Do, 19. Oktober 2017

Wenig Glamour

31.05.2014 17:42

„Life Ball“: Für Promis steht Thema im Vordergrund

Die Promis, die in diesem Jahr den "Life Ball" in Wien besuchen, wirken im Vorfeld recht ruhig: weniger Glamourfaktor, dafür auf die Sache bedacht, um die es eigentlich geht, nämlich Geld für die Aidshilfe zu lukrieren. "Schützt die Kinder", sagte Sänger Ricky Martin vor Medienvertretern. Die Pressekonferenz am Samstagvormittag war weniger laut und schrill als diese Termine in den vergangenen Jahren.

Sogar Sängerin Courtney Love, die eigentlich gar nicht erwartet wurde, gesellte sich ungeschminkt und ohne Sonnenbrille zu den Journalisten und hörte den Vortragenden für einen Moment zu.

Ricky Martin mit Söhnen in Schönbrunn
Auch Ricky Martin ließ es ruhig angehen. Er nutzte die Zeit nach seiner Ankunft in Wien am Mittwoch, um mit seinen Zwillingssöhnen Valentino und Matteo einen Abstecher nach Schönbrunn zu machen. Abends brachte der eher wortkarge Sänger lieber die Kinder ins Bett, als Party zu machen. Ihm sei es ein besonderes Anliegen, dass die Kleinsten vor einer HIV-Infektion verschont bleiben, sagte der Künstler.

Trotz des ernsten Themas freute sich der Popsänger auf den "Life Ball". "Das wird ein großer Spaß und ein tolles Fest", meinte Martin, der auch bei der Eröffnungsshow auftreten wird.

"Vogue"-Chefin verspricht tolle Mode-Show
"Vogue"-Italia-Chefin Franca Sozzani, die die Modenschau ausrichten wird, versprach eine tolle Show, die erstmals ausschließlich Männermode zeigen wird. "Frauen in ihrer Arbeit zu stärken, ist ein wichtiger Teil", sagte Sozzani in Hinblick auf dem im Vorfeld stattfindenden Leading Ladies Luncheon im Schloss Belvedere. Aber mit dem Essen für die Damenwelt und der Modeschau gebe eine "gute Kombination aus beiden Geschlechtern". Zu sehen sind Kreationen von Givenchy, Viktor & Rolf, Lanvin, Jean Paul Gaultier, Vivienne Westwood, Etro und Dsquared2.

Den mit 100.000 Euro dotierten "Crystal of Hope" an das "Safe Water and Aids Project" aus Kenia wird von den Schauspielern Marcia Cross und Billy Zane überreicht. SWAP Kenya sei ein "großer Gewinn" für die Menschen rund um Kisumu am Viktoriasee. Die Organisation rund um Alie Eleveld hat es sich zur Aufgabe gemacht, die hygienischen Bedingungen von HIV- und Aids-Betroffenen in der Region zu verbessern. "Ich bin sehr stolz, dass ich diesen Preis überreichen darf", sagte "Titanic"-Star Zane.

Plakat-Designer gestaltete offizielles Auto weniger provokant
Das offizielle "Life Ball"-Auto - ein Audi S1 - wurde heuer von David LaChapelle designt. Im Gegensatz zum ebenfalls von dem Künstler gestalteten Plakat, auf dem ein nackter Transgender zu sehen ist, ist der Wagen völlig frei von Provokation. Die Aufregung um sein Bild nahm der Fotograf gelassen: "Die Menschen machen, was sie machen", sagte er. Keszler fand sogar Gefallen an der Kontroverse. "Wäre es eine kommerzielle Kampagne gewesen, wäre sie unbezahlbar", meinte der Organisator des "Life Ball".

Lohan wird wohl nicht kommen
Nach Richard Lugner beim Opernball 2010 dürfte Lindsay Lohan auch ihre "Life Ball"-Gastgeber sitzen lassen. "Bin unterwegs in einen Park in London, um zu joggen", twitterte die US-Schauspielerin gegen 16 Uhr. Beim "Life Ball" ist allerdings noch keine offizielle Absage eingegangen. Immerhin gibt es dieses Mal keine bereits bezahlte Gage. Sie schuldet Lugner nach dessen Angaben immer noch 150.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).