Mo, 20. November 2017

„Whisky“ überlebte

30.05.2014 08:35

Tierhasser schoss Welser Kater in den Kopf

Riesenschock für eine Familie aus Wels: Ihr Kater wurde von einem Tierhasser mit einem Gewehr angeschossen. Das Projektil drang bei der Samtpfote oberhalb der Nase in den Kopf ein und blieb im Auge stecken. Eine Not-OP konnte die Mieze retten.

Der schwarzweiß gefleckte Stubentiger hat das nächtliche Drama zwar überlebt, doch jetzt bangt sein Frauchen um das Augenlicht von "Whisky": "Der Tierarzt hat ihm zwar das Projektil entfernen können, doch ob sein Augenlicht erhalten bleibt, ist noch unsicher", berichtet Christine H., die den Vierbeiner vor zwei Jahren aus dem Welser Tierheim zu sich nach Hause nach Pernau geholt hatte, damit ihre zweite Katze nicht so einsam ist.

Geschoss stammt von Luftdruckgewehr
Doch als Whisky abends nicht heimkam, machte sie sich Sorgen. "Das tat er sonst nie", so das Frauchen. Und tatsächlich – morgens stand die Mieze mit einem blutverschmiertem Auge vor der Tür. Das schwer verletzte Tier wurde zum Arzt gebracht und operiert. Der Kater war durch ein 4,5-Millimeter-Bleigeschoss aus einem Luftdruckgewehr verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).