Sa, 25. November 2017

Taxler genarrt

12.05.2014 15:00

Mann ließ sich nach Kroatien chauffieren - Flucht

Er roch das Geschäft des Monats - doch schlussendlich fuhr ein Taxler aus Wien rund 2.000 Kilometer umsonst. Grund: Am Fahrziel in Dubrovnik in Kroatien angekommen, rannte sein Passagier, ohne bezahlt zu haben, davon. Tage später ging der 38-jährige Russe ins Fahndungsnetz.

Fast 1.000 Kilometer für 1.000 Euro – bei diesem Angebot nahm der Wiener Taxifahrer auch die zehnstündige Fahrt nach Dubrovnik sehr gerne in Kauf. Sein Monatssoll wäre bereits in der ersten Woche mehr als erfüllt gewesen. Und so kutschierte der 44-Jährige seinen russischen Fahrgast von der Bundeshauptstadt über Slowenien bis nach Südkroatien.

Die Reise an sich dürfte dabei sehr harmonisch verlaufen sein – der Taxler ahnte offenbar nicht einmal ansatzweise, dass er einen Betrüger chauffierte und agierte sehr leichtgläubig. Denn am Zielort in Dubrovnik angekommen, ließ der 44-Jährige seinen Fahrgast aussteigen – dieser habe noch die fehlenden Hunderter an einem Bankomaten abheben wollen. Wenig verwunderlich: Der Russe ward nie wieder gesehen. Und so saß der Taxler insgesamt rund 2.000 Kilometer und 20 Stunden völlig umsonst in seinem Wagen.

Doch es dauerte nur Tage, bis für den gesuchten Betrüger an einem Grenzübergang zu Montenegro die Handschellen klickten. U-Haft!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden