Do, 19. Oktober 2017

DirectX 12 enthüllt

21.03.2014 09:42

Microsoft will PCs effizient wie Konsolen machen

Der Softwareriese Microsoft hat auf der Game Developers Conference in San Francisco wie erwartet erste Infos zu seiner neuen Spieleprogrammierschnittstelle DirectX 12 bekannt gegeben und verspricht, mit dem neuen Programmierwerkzeug künftig vor allem eine bessere Hardware-Ausreizung zu gewährleisten. Von der neuen Schnittstelle sollen nicht nur PCs, sondern auch die Xbox One und Windows Phones profitieren.

Nachdem der Chipspezialist AMD kürzlich mit "Mantle" seine erste eigene Spieleschnittstelle veröffentlicht und Entwicklern damit ein Werkzeug in die Hand gegeben hat, mit dem sie PCs mit AMD-Grafikkarten effizienter nutzen können, zieht Microsoft nach. Wie der Softwareriese auf der Game Developers Conference bekannt gab, wird DirectX 12 nicht nur für eine gleichmäßigere Prozessorbelastung beim Spielen sorgen, sondern auch für bessere Optik auf aktueller Hardware.

Bessere Auslastung von CPU und Grafikchip
Der Grund: Bei Prozessoren sollen Rechenaufgaben mit DirectX 12 endlich besser auf mehrere Kerne aufgeteilt werden. Bisher war es häufig so, dass nur einer der vorhandenen Rechenkerne wirklich ausgelastet war. Auch der Zugriff eines Spiels auf die Ressourcen der Grafikkarte soll vereinfacht worden sein, was der Performance ebenfalls zuträglich sein dürfte. Generell verspricht Microsoft durch DirectX 12 eine erheblich bessere Spieleleistung und höhere Leistungsreserven, auch auf aktueller Hardware.

Soll auch auf älterer Hardware lauffähig sein
DirectX 12 soll nämlich nicht zwangsläufig neue Grafikkarten und Prozessoren brauchen, sondern auch auf den meisten aktuellen Komponenten Vorteile bringen. Konkret sollen alle neueren Radeon- und Geforce-Grafikkarten von der neuen Programmierschnittstelle unterstützt werden. Wie "WinFuture" berichtet, soll DirectX 12 laut Microsoft auf 80 Prozent aller aktuell verkauften Gaming-PCs lauffähig sein. Wenn DirectX 12 – erste Spiele werden Ende 2015 erwartet – fertig ist, werde voraussichtlich jeder zweite PC damit kompatibel sein.

Kommt für PC, Xbox One & Windows Phone
DirectX 12 soll nicht nur auf dem PC für mehr Leistung sorgen, sondern auch auf Microsofts Xbox One. Windows Phones sollen ebenfalls von DirectX 12 unterstützt werden. Das könnte bedeuten, dass PC- und Xbox-Games künftig häufiger mit Mobilablegern bedacht werden als derzeit. Unklar ist momentan noch, ob Microsoft DirectX 12 auch für Windows 7 veröffentlicht oder nur für Windows 8.1. Bei früheren Versionen der Spieleprogrammierschnittstelle wurden alte Windows-Varianten immer wieder ausgesperrt. Angesichts der hohen Verbreitung von Windows 7 wäre dies jedoch ein gewagter Schritt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).