Di, 17. Oktober 2017

Ab in den Dschungel!

12.02.2014 14:33

Christoph Waltz wird „Tarzan“-Bösewicht spielen

Mit Österreichs zweifachem Oscarpreisträger Christoph Waltz will das Hollywood-Studio Warner Bros. ein neues Tarzan-Abenteuer in 3D im Juli 2016 in die US-Kinos bringen. Wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Dienstag berichtete, wird sich Waltz in dem Streifen jedoch nicht von Liane zu Liane schwingen, sondern den Bösewicht verkörpern.

Der von US-Schriftsteller Edgar Rice Burroughs erfundene Dschungelheld soll von "True Blood"-Hottie Alexander Skarsgard gespielt werden. "The Wolf of Wall Street"-Beauty Margot Robbie mimt Jane an Tarzans Seite, Samuel L. Jackson einen Freund des Helden.

"Tarzan" ist die bekannte Story des Waisenkindes, das unter Affen aufwächst, zum König des Dschungels wird und als Erwachsener in die Zivilisation zurückkehrt. Wann der Streifen bei uns in die Kinos kommen soll, ist unterdessen noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden