Mi, 18. Oktober 2017

Empörung in Wien

03.02.2014 16:30

„ÖH-Krösus“ verdient mehr als Bundeskanzler

Er verdient mit über 458.000 Euro mehr als der Bundeskanzler und mehr als so manche Wirtschaftsgrößen zusammen - das Jahresgehalt des Alleinvorstands des ÖH-Buchverlages Facultas, Thomas Stauffer, sorgt für Empörung in der ganzen Bundeshauptstadt. Was er selbst dazu sagt? Gute Frage. Stauffer ist aber nicht erreichbar - er ist auf Skiurlaub mit der Familie.

Selbst Bundeskanzler Werner Faymann - er leitet bekanntlich ein ganzes Land - verdient weniger als der Facultas-Chef (siehe Grafik oben). Auch der ORF-General und die Chefin des Kunsthistorischen Museums werden Stauffer wohl um seinen Verdienst beneiden. Und das, obwohl sich die "gewöhnliche Geschäftstätigkeit" des Verlages von 1,3 Millionen Euro auf 508.600 Euro halbiert hat.

Was auch hier auffällt: Die Grünen halten sich mit Bemerkungen zur Affäre mehr als nur zurück. Und das, obwohl eine von ihnen selbst einmal im Facultas-Aufsichtsrat saß. Nämlich Doris Gusenbauer, ihres Zeichens ehemalige Bundessprecherin der Grünen & Alternativen StudentInnen (GRAS) - im Übrigen nicht verwandt mit dem Ex-Kanzler.

"Höhe von Stauffers Bezügen ist keinesfalls adäquat"
Jener Aufsichtsrat, der jetzt von der Vorsitzenden der ÖH-WU, Chiara Werner-Tutschku, kritisiert wird: "Ich halte die Höhe von Stauffers Bezügen keinesfalls für adäquat, geschweige denn auf Basis der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens für nachvollziehbar."

Vielleicht wäre der Kauf dieses Werkes für die Betroffenen hilfreich gewesen: "Handbuch für den Aufsichtsrat". Dort wird "profundes Grundlagenwissen für die Tätigkeit als Aufsichtsrat" versprochen. Zu haben für 220 Euro. Übrigens im Facultas-Verlag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).