Di, 22. Mai 2018

"Gut verlaufen"

06.01.2014 09:16

Bersani musste sich Gehirnoperation unterziehen

Der ehemalige italienische Mitte-links-Chef Pierluigi Bersani ist am Sonntag wegen einer Hirnblutung einer Gehirnoperation unterzogen worden. Der mehrstündige Eingriff sei gut verlaufen, gaben die Ärzte des behandelnden Krankenhauses in der norditalienischen Stadt Parma an.

"Wir rechnen, dass es zu keinen Schäden kommen wird, doch die nächsten 72 Stunden sind entscheidend", sagte der Chirurg Ermanno Giombelli, der den Ex-Vorsitzenden der Demokratischen Partei (PD), der Gruppierung von Premier Enrico Letta, operierte.

Viele Genesungswünsche
Bersani erhielt Genesungswünsche aus allen politischen Lagern. Auch der Chef der Sozialdemokraten im Europaparlament, Hannes Swoboda, wünschte ihm rasche Besserung.

Chefposten vor fast einem Jahr zurückgelegt
Bersanis Partei gewann die Parlamentswahlen im Februar vergangenen Jahres, scheiterte aber daran, eine Koalition zu bilden. Bersani verzichtete daraufhin auf den Chefposten in seiner Partei. Die neue Regierung in Rom bildete Bersanis rechte Hand Letta. Der Ministerpräsident steht an der Spitze eines Bündnisses aus Mitte-links- und konservativen Parteien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden