Do, 24. Mai 2018

König hat Geburtstag

04.12.2013 12:56

Protest-Pause in Bangkok - samt großer Putzaktion

Zum Geburtstag des verehrten Königs Bhumibol haben die Regierungsgegner in Thailand nach den tagelangen Protesten demonstrativ eine große Putzaktion gestartet. Mit Besen und Schrubbern säuberten sie am Mittwoch in Vorbereitung auf den großen Feiertag in Bangkok die Straßen rund um das Demokratie-Denkmal. Am Donnerstag wird Bhumibol 86 Jahre alt - Straßenproteste sind an diesem Tag undenkbar. Laut den Demonstranten geht der Kampf gegen die Regierung jedoch unvermindert weiter.

"Wir machen eine Pause, um uns an den Feiern des Königs zu beteiligen - aber der Kampf geht weiter", kündigte der Sprecher der Protestbewegung, Akkanat Phompan, an. Der König war nach fast vierjährigem Krankenhausaufenthalt im Sommer in seinen Palast nach Hua Hin rund drei Stunden südwestlich von Bangkok gezogen. Die Bahn versprach Thailändern für Donnerstag freie Fahrt dorthin, um dem König in Palastnähe zu huldigen.

Seit gut einer Woche sind in Bangkok Zehntausende Regierungsgegner auf den Straßen. Sie werfen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra Verschleuderung von Steuergeldern und eine Politik zur Befriedigung persönlicher Interessen vor. Am Wochenende waren die zunächst friedlichen Proteste eskaliert, drei Menschen kamen dabei ums Leben. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, als die Demonstranten den Regierungssitz und eine Polizeizentrale stürmen wollten.

Regierung änderte ihre Taktik
Am Dienstag änderte die Staatsführung die Taktik und ließ die Demonstranten gewähren, was zu einer sofortigen Entspannung der Lage führte. Die Regierungsgegner feierten das als Sieg, aber die Anführer forderten weitere Protestaktionen, um das Ziel - einen Regierungswechsel - zu erreichen.

Mit einem Marsch zur Polizeizentrale in der Innenstadt nahe den großen Einkaufszentren blockierten Mittwoch früh etwa 2.000 Demonstranten zeitweise den Verkehr. "Ich werde die Polizei fragen, ob sie auf Seite des Volkes steht", sagte der Anführer des Marsches, Tavorn Senniem, der bis vor Kurzem für die Opposition im Parlament saß. Polizeichef Adul Saengsingkeow empfing Tavorn und erklärte danach: "Wir haben ihm gesagt, dass unsere Prioritäten Frieden und Sicherheit sind."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden