Di, 12. Dezember 2017

Privatinsolvenz

22.11.2013 09:40

Aaron Carter: Über drei Millionen Dollar Schulden

Aaron Carter, der jüngere Bruder von Backstreet-Boys-Mitglied Nick Carter, ist pleite. Wie die Promi-News-Seite "TMZ" berichtet, hat der 25-Jährige Privatinsolvenz angemeldet.

Er habe mehr als 2,2 Millionen Dollar (umgerechnet 1,6 Millionen Euro) Schulden, darunter allein 31.166 Dollar (23.000 Euro) bei einem Kreditkarten-Unternehmen, berichtet "TMZ". Außerdem heißt es, Carter sei dem Finanzamt mehr als 1,4 Millionen Dollar (etwa eine Million Euro) schuldig, was zusammen einen Schuldenberg von mehr als drei Millionen Dollar (2,7 Millionen Euro) macht.

Aus den Gerichtsdokumenten gehe hervor, dass Carters derzeitiges Vermögen etwas mehr als 8.000 Dollar (knapp 6.000 Euro) wert ist. Der Popsänger, der zurzeit auf Solo-Tour ist, listete seine Vermögensgegenstände vom Flatscreen über einen Louis-Vuitton-Rucksack bis hin zu einem Computer-Drucker auf - alles im Gesamtwert von 2.500 Dollar (1.800 Euro). Sogar Carters Hund soll auf der Liste stehen, allerdings veranschlagt mit dem Wert Null.

Der 25-Jährige hat darüber hinaus natürlich Auskunft über seine Einkünfte gegeben, die bei knapp 2.000 Dollar (1.480 Euro) im Monat liegen. Dem gegenüber stehen Ausgaben in gleicher Höhe für Essen, Kleidung und Hygiene-Artikel.

Carters Pressesprecher erklärte gegenüber "TMZ", dass der junge Popstar diesen Schritt gewählt habe, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen und nach vorne zu schauen. Ein Großteil der Schulden stamme aus einer Zeit vor mehr als zehn Jahren, als der damals Minderjährige keine Kontrolle über seine Finanzen gehabt habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden