Do, 23. November 2017

Alvarez starb mit 41

19.11.2013 16:02

Hungerte sich mexikanischer TV-Star zu Tode?

Die mexikanische Schauspielerin Karla Alvarez wurde tot in ihrer Wohnung gefunden - sie war gerade mal 41 Jahre alt. Familie, Freunde und Fans des Telenovela-Stars stehen unter Schock. Denn Essstörungen und Alkohol sollen Alvarez zugrunde gerichtet haben.

Karla Alvarez' Ende war einsam und traurig. Die mexikanische Schauspielerin wurde Ende letzter Woche von ihrer Haushälterin tot in ihrer Wohnung in Mexiko City gefunden. Todesursache war laut contactmusic.com ein Herzstillstand als Folge von Alkoholmissbrauch, Bulimie und Magersucht.

Es war kein Geheimnis, dass die 41-Jährige seit Jahren mit Suchtproblemen wie Alkoholismus und Essstörungen zu kämpfen hatte. Dies soll auch der Grund gewesen sein, warum Alvarez aus ihrer letzten Telenovela "Qué Bonito Amor" gefeuert wurde, berichtet der "Guardian Express".

Ihren Durchbruch hatte Karla Alvarez 1992 in der mexikanischen Seifenoper "Maria Mercedes". Weitere Rollen in Soaps und eine steile Karriere sollten folgen. Doch nur wenige Jahre später blieben Angebote aus, ihr Ruhm erlosch so schnell, wie er gekommen war.

"Es ist so traurig"
2003 nahm Alvarez schließlich an der TV-Show "Celebrity Big Brother" teil, hielt es 50 Tage im Container aus. 2012 bekam sie schließlich die letzte Rolle vor ihrem Tod: In "Qué Bonito Amor" verkörperte sie eine Prostituierte. Doch ihre Süchte, die sie unzuverlässig machten, sollen sie schließlich die Rolle gekostet haben. Schlagzeilen machte Alvarez dann nur noch mit ihrem Hang zum Alkohol, ihrer Magersucht und Bulimie.

Der traurige Tod der Schauspielerin erregt nicht nur Fans, sondern auch Kollegen. Zahlreiche mexikanische Schauspieler haben auf Twitter ihr Beileid bekundet. Auch Karlas Ex-Mann meldete sich zu Wort: "Es ist so traurig. Ruhe in Frieden, Karla Alvarez. Gott hat dich in seiner Herrlichkeit."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden