Sa, 16. Dezember 2017

"Bin unschuldig"

11.09.2013 17:07

GB: Parlaments-Vize wegen Vergewaltigung angeklagt

Er gehört seit Jahrzehnten zu den Spitzenpolitikern der britischen Konservativen. Nun ist Nigel Evans nach einer Anklage wegen Vergewaltigung als Vizechef des Unterhauses in London zurückgetreten. Die Vorwürfe wurden im Mai dieses Jahres laut. Der 55-Jährige soll zwischen 2002 und März dieses Jahres insgesamt sieben Männer sexuell belästigt haben - einmal soll es sogar zu einer Vergewaltigung gekommen sein.

Der Politiker weist sämtliche Vorwürfe zurück. "Ich bin mir in zwei Punkten ganz sicher. Erstens, dass ich unschuldig bin. Und zweitens, dass meine Unschuld bewiesen wird", betonte der 55-Jährige am Mittwoch in einer emotionalen Rede vor seinen Kollegen im Parlament. "Wenn du durch die Hölle gehst, geh' einfach weiter", zitierte Evans Winston Churchill, um seine derzeitige Situation zu schildern.

Beweise reichen für Anklage
Die Ermittler sprechen von "ausreichenden Beweisen" gegen den Politiker. Der Strafprozess soll bereits am kommenden Mittwoch beginnen.

Der Waliser hatte sich 2010, acht Jahre nach seiner Wahl ins Parlament, öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt, weil er es "müde sei, eine Lüge zu leben". Von 1999 bis 2001 war Evans, der über die Parteigrenzen hinweg angesehen ist, einer der Vize- Vorsitzenden der konservativen Tories.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden