Mi, 22. November 2017

OP an Speiseröhre

25.07.2013 11:51

Dolly Parton: Aus Angst vor Krebs unters Messer

Dolly Parton hat sich scheinbar aus Angst vor einer Krebserkrankung operieren lassen. Wie erst kürzlich die Schauspielerin Angelina Jolie legte sich Medienberichten zufolge nun auch die Country-Sängerin vorsorglich unters Messer. Sie ließ einen Eingriff an der Speiseröhre durchführen.

Allerdings ließ sich die 67-jährige Parton nicht wie Jolie die Brüste entfernen, sondern hofft mit einem Eingriff an der Speiseröhre der Krankheit zu entgehen, berichtet der "National Enquirer". Sie habe sich eine medizinische Vorrichtung in die Speiseröhre einsetzen lassen, wozu sich die Sängerin allerdings vor allem wegen akuter Probleme entschieden haben soll.

Wie das Magazin schreibt, litt die Country-Legende seit längerer Zeit unter Gewichtsverlust, der durch starkes Sodbrennen begünstigt wurde. Ein Insider berichtet: "Ihr Gewicht nahm dramatisch ab. Sie nahm Säureblocker ein und konnte nichts essen, außer weichen und milden Lebensmitteln."

Sorge um Stimme und Angst vor Krebs
Nun hat Dolly Parton offenbar den Ernst der Lage erkannt und mit einer fünfstündigen Operation die Reißleine gezogen. "Dolly wusste, dass es etwas getan werden müsste, da sie sonst sterben könnte", erklärt der Informant. Derweil soll Parton nicht nur die Sorge geplagt haben, die Symptome könnten einer Krebserkrankung vorausgehen, sondern auch, dass diese auf lange Sicht ihre Singstimme angreifen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden