Mo, 18. Dezember 2017

Unfall am Attersee

19.05.2013 17:26

Taucherin nach Notaufstieg ins Spital geflogen

Eine 41-jährige Niederösterreicherin ist am Sonntag beim Tauchen im Attersee in Oberösterreich in einer Tiefe von etwa 30 Metern in Schwierigkeiten geraten. Die Frau musste einen Notaufstieg durchführen und wurde mit dem Hubschrauber ins Klinikum Traunstein in Bayern geflogen.

Kurz nach Mittag war eine Gruppe von zwölf Wassersportlern in Zweierteams im Bereich des sogenannten Unterwasserwaldes bei Schörfling abgestiegen. Die Frau aus Kollnbrunn (Bezirk Mistelbach) tauchte gemeinsam mit ihrem 45-jährigen Lebensgefährten.

Nach etwa 25 Minuten bekam sie aus bislang unbekannter Ursache Schwierigkeiten und musste rascher als vorgesehen auftauchen. Die 41-Jährige wurde in eine Dekompressionskammer des Klinikums gebracht.

Im Attersee kommt es immer wieder zu schweren Tauchunfällen, dabei meist im Bereich der Schwarzen Brücke bei Weyregg. Erst am Mittwochabend wurde dort die Leiche eines seit März vermissten Polen geborgen (Bericht siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden