Di, 21. November 2017

408.000 € Schaden

09.03.2013 08:56

26 Kfz-Diebstähle in NÖ und Wien geklärt - Täter in Haft

Mit der Sicherstellung zahlreicher Fahrzeugteile in einer Werkstatt in Wiener Neustadt haben Kriminalisten 26 Kfz-Diebstähle in Niederösterreich und Wien geklärt. Der dabei entstandene Schaden wurde von der Landespolizeidirektion NÖ am Samstag mit 408.000 Euro beziffert. Drei Verdächtige sind in Haft.

Bei dem Trio handelt es sich den Ermittlern zufolge um zwei kroatische (27 und 31 Jahre) und einen ungarischer Staatsbürger (35 Jahre). Die Männer sollen als Mitglieder einer kriminellen Organisation zumindest in den Jahren 2011 und 2012 gestohlene Fahrzeuge verschoben und zerlegt, Teile verändert, manipuliert und einzeln verkauft haben.

Bei den Erhebungen stießen die Ermittler auf die Werkstatt samt Lager des 31-Jährigen in Wiener Neustadt. Dort fanden sich laut Landespolizeidirektion u.a. Steuergeräte, Airbags, Motorblöcke, Karosserieteile und Autoradio-Systeme. Die Teile wurden letztlich 26 gestohlenen Fahrzeugen zugeordnet.

Täter in Haft
Die drei Verdächtigen sind bereits Anfang Dezember 2012 festgenommen worden. Sie befinden sich in der Justizanstalt Wiener Neustadt in U-Haft. Das Trio wurde laut Polizei wegen Verdachts der Veruntreuung, des gewerbsmäßigen Betruges, der Hehlerei, der Geldwäsche, der Urkundenunterdrückung und der Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden