Di, 17. Oktober 2017

Urteil bestätigt

06.03.2013 14:41

Kaninchen-Schreck „Heli“ darf weiter in Tirol streunen

Jetzt ist es endlich amtlich: Kater "Heli" darf rechtskräftig streunen. Sein Tiroler Besitzer hatte in einem kuriosen Rechtsstreit im August des vergangenen Jahres einen Sieg gegen den benachbarten Kaninchenhalter davongetragen, dessen Hopplerbestand der Stubentiger dezimiert hatte. Nachdem der Hasenbesitzer erneut geklagt hatte, bestätigte der Berufungssenat nun aber das Urteil.

Laut ORF hatte der jahrelange Rechtsstreit vor dem Bezirksgericht Hall (Bezirk Innsbruck-Land) damit begonnen, weil der Kater in Nachbars Garten zwei Kaninchen erlegt hatte. Was folgte, war eine Klage gegen den Katzenhalter. Anfang 2012 wurde der Besitzer von Heli zu einer Schadenersatzzahlung verurteilt. Der Kaninchenbesitzer wurde dazu angehalten, seine Schützlinge in einem eingezäunten Gehege zu halten.

Der Nachbar zog erneut vor Gericht, weil der Stubentiger weiter versucht haben soll, in das Gehege einzudringen. Das Bezirksgericht Hall wies die Klage allerdings ab, der Berufungssenat bestätigte jetzt zu guter Letzt das Urteil.

Streunende Kater sind in der Gemeinde üblich
Laut Urteilsbegründung seien streunende Kater in der Gemeinde nämlich durchaus ortsüblich. Dabei würde es sich um keine größere Beeinträchtigung des Nachbargrundstücks handeln. Der Berufungssenat habe daher festgestellt, dass keine weiteren Rechtsmittel zulässig seien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).