Fr, 24. November 2017

Stars im Sturm

30.10.2012 10:44

Monstersturm „Sandy“ bewegt auch die US-Promis

Monstersturm "Sandy" bewegt auch die US-Promis: "Muss jetzt meine Badewanne voll Wasser füllen", schrieb etwa die Schauspielerin Bette Midler beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Ich bin schon völlig fertig. Hoffentlich richtet Sandy nicht zu viel Schaden an."

Zuvor hatte sie schon geschrieben, sie werde die Zeit des Hurrikans mit dem Backen von Keksen überbrücken. "Hoffentlich ist das alles vor Halloween wieder vorbei."

Lady Gaga betete für Freunde und Familie
Die zurzeit tourende New Yorker Popsängerin Lady Gaga hat sich während des Wirbelsturms "Sandy" verbunden mit Familie und Freunden daheim gezeigt. "Dieses Wasser, das Downtown flutet, während meine Freunde im Dunkeln sitzen, macht mich traurig", twitterte sie. "Ich liebe dich, New York. Ich vermisse dich, Mama, Papa, (Schwester) Natali und alle meine Freunde. Ich wäre gern bei duch im Regen."

Am Dienstag stand auf Gagas Tournee-Plan ein Konzert in Puerto Rico. "Es ist solch ein starkes Statement für New York, dass keiner meiner Freunde oder Angehörigen die Stadt verlassen hat, sogar meine blinde Oma in New Jersey ist geblieben." Zum Schluss schrieb Gaga mitten in der Nacht: "Ich bete jetzt und gehe schlafen - an euch alle denkend."

"Freunde an der Ostküste: Haltet durch!"
Viele weitere Stars schickten per Twitter gute Wünsche an ihre Fans. "Ich bete für alle Menschen an der Ostküste", schrieb das TV-Sternchen Kim Kardashian, nach eigenen Angaben aus Miami. "Hoffentlich seid ihr alle sicher." Schauspieler Ashton Kutcher erklärte: "An alle meine Freunde an der Ostküste: Haltet durch!" Serienstar Melissa Joan Hart teilte auf ihrer Twitter-Seite ihre Sorge um Angehörige mit: "Ich habe mindestens noch zwei Familienmitglieder in Evakuierungszonen und zwei weitere direkt im Zentrum von 'Sandy'. Ich bete, dass sie sicher sind."

Einzig Lindsay Lohan schien das Jahrhundertunwetter nicht beeindrucken zu können. "Warum haben alle so eine Panik vor diesem Hurrikan?", twitterte die Schauspielerin. "Hört auf, das Schlimmste vorherzusagen! Denkt positiv und betet, dass alles friedlich bleibt." Sie könne sich den Namen des Sturms nie merken, ergänzte Lohan. "Ich nenne ihn 'Sally'."

Filmbetrieb lahmgelegt
Viele Stars gingen wegen des Sturms nicht zur Arbeit. Denn "Sandy" hat den Filmbetrieb in Manhattan praktisch lahmgelegt. Die Stadt hatte sämtliche Drehgenehmigungen für Außenaufnahmen bis auf Weiteres eingestellt. Davon waren unter anderem TV-Serien wie "The Good Wife" und "Gossip Girl" betroffen. Das Studio Warner Bros. hatte den für Montag geplanten Drehstart des Dramas "Winter's Tale" in New York vorsichtshalber abgesagt.

Auch der Film "Noah" unter der Regie von Darren Aronofsky wurde nicht weitergedreht. Darstellerin Emma Watson tweetete dazu: "Die Ironie, dass so ein massiver Sturm die Produktion von 'Noah' aufhält, entgeht euch hoffentlich nicht." Hauptdarsteller Russel Crowe nahm den Sturm gelassen. Er schrieb trocken auf Twitter: "Sitze gerade in einem Wirbelsturm, ein Tag wie jeder andere - bin mal gespannt, was der Wind herweht."

James-Bond-Darsteller Daniel Craig und seine Kollegen mussten wegen des Wirbelsturms auf einen Flug nach New York verzichten. Der Film "Skyfall", in dem Craig zum dritten Mal in die Rolle des Geheimagenten schlüpfte, sollte bei einer Sondervorstellung in Manhattan vorgestellt werden.

Knightley-Premiere abgesagt
Auch die geplante Premiere von "Anna Karenina" mit Keira Knightley und Jude Law auf dem roten Teppich in New York ist kurzfristig abgesagt worden. Wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Montag berichtete, sollte das Oscar-verdächtige Kostümdrama am Dienstag am New Yorker Union Square mit viel Prominenz vorgestellt werden. Ein neuer Termin wurde zunächst nicht bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden