Sa, 21. Oktober 2017

Traurige Gewissheit

15.09.2012 08:48

Sbg: Leiche von in Salzach gestürztem Buben (9) gefunden

Nun ist es traurige Gewissheit: Der vor zehn Tagen in die Salzach gestürzte neunjährige Julian ist tot. Seine Leiche wurde am Freitag kurz vor 11 Uhr bei Reinigungsarbeiten am Rechen des Kraftwerks Gamp bei Hallein entdeckt. Die Eltern haben ihren Sohn am späten Nachmittag identifiziert.

Der Volksschüler aus Wals-Siezenheim im Flachgau hatte am Nachmittag des 5. September mit seiner Mutter, seinen Geschwistern, einer Freundin seiner Mutter und deren Kindern einen Ausflug zur Burg Hohenwerfen im Salzburger Pongau unternommen. Nach der Burgbesichtigung erkundeten der Neunjährige, sein siebenjähriger Bruder und der acht Jahre alte Freund noch die Umgebung, während seine Mutter und die Freundin auf dem Parkplatz mit ihren Töchtern spielten.

Dann geschah das Drama: Vor den Augen seines Bruders und des Freundes stürzte Julian rund 80 Meter über eine felsdurchsetzte Rinne direkt in die Salzach und wurde vom Fluss mitgerissen.

Julian hatte sich nicht aus dem Wasser retten können
Mehrere aufwendige Sucheinsätze mit bis zu 340 Helfern in den Folgetagen (siehe Bilder und Storys in der Infobox) blieben ohne Erfolg. Die Hoffnung, den Buben noch lebend zu finden, schrumpfte von Tag zu Tag. Am Freitagvormittag wurde das, was befürchtet worden war, dann traurige Gewissheit: Julian hatte sich nach dem Sturz nicht aus dem Wasser retten können.

Bei einer Reinigung am Rechen am Areal in Hallein-Gamp machten Arbeiter gegen elf Uhr die schlimme Entdeckung: Julians Leichnam war beim Kraftwerk von einem Eisengitter aufgehalten worden. Das tote Kind wurde geborgen. "Die Eltern mussten die traurige Pflicht wahrnehmen, den Buben zu identifizieren", so Polizeisprecher Anton Schentz.

Da die Todesursache bei der Beschau durch den Sprengelarzt am Freitag nicht festgestellt werden konnte, wurde eine Obduktion angeordnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).