Di, 21. November 2017

Ausgerutscht

29.06.2012 08:41

Basejumper stürzt 250 Meter von Felswand in den Tod

Er wollte einen spektakulären Sprung von der Drachenwand im oberösterreichischen St. Lorenz am Mondsee wagen, doch er bezahlte dieses Vorhaben mit dem Leben: Der 31-jährige Russe Sergey V. rutschte bei der Suche nach dem perfekten Sprungplatz aus und stürzte 250 Meter in die Tiefe. Die Bergrettung konnte nur noch die Leiche des Basejumpers bergen.

Zu viert waren die jungen Männer unterwegs gewesen: Zwei blieben am Fuß der Drachenwand, um den Sprung zu filmen, einer ging mit Sergey V. hinauf. Um 21 Uhr suchten die Ortsunkundigen einen guten Ort für den Basejump. Sie warfen Steine vom Berg, um herauszufinden, wie tief die Wand hinabfällt. Dabei rutschte der 31-Jährige aus und stürzte laut Bergrettung 250 Meter tief ab. Er war beim Aufprall sofort tot.

"Bergung war sehr schwierig"
Eine Einheimische hatte Schreie gehört und verständigte sofort die Rettung. Die Einsatzkräfte suchten stundenlang und fanden den Toten schließlich im Bereich des "Oberen Bandes". Erst am nächsten Tag konnte man ihn bergen, erklärte Alpinpolizist Bernhard Magritzer: "Wir mussten den Körper erst ein Stück weiter hinunterbringen, von wo er dann mit dem Seil geborgen werden konnte. Das Gelände ist dicht bewaldet, die Bergung war sehr schwierig."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden