Mi, 17. Jänner 2018

Niki sorgt sich

22.06.2005 08:06

Lauda: "Die Formel 1 ist ernsthaft in Gefahr"

Ex-Weltmeister Niki Lauda befürchtet nach dem Skandalrennen von Indianapolis eine Spaltung der Formel 1 und sieht akuten Handlungsbedarf für die Motorsport-Macher. "Die Formel 1 ist ernsthaft in Gefahr, wenn sich nicht alle Teams schnellstens in einen Raum einschließen, bis weißer Rauch aufsteigt", sagte der er der Münchner Zeitung "tz".

Gibt es keinen Konsens, "zwingt der politische Machtkampf die Hersteller dazu, eine eigene Serie zu starten - das wäre das Ende der Formel 1".

Ferrari und der Rest der Formel 1
FIA-Präsident Max Mosley persönlich habe den Einbau einer Schikane vor dem Rennen verhindert, schreibt das Blatt und nennt den Engländer den "Totengräber des Rennens". Lauda differenziert: "Das Problem ist aber nicht nur Max Mosley. In Indy wurde deutlich, dass die Formel 1 in zwei Lager gespalten ist: Ferrari und der Rest. Hätte Ferrari der Schikane zugestimmt, hätte auch Mosley nachgegeben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden