Do, 14. Dezember 2017

Fatales Flugmanöver?

29.04.2012 16:52

Sechs Tote bei Absturz in der Schweiz

Ein Kleinflugzeug ist am Samstag nahe der Südfreiburger Gemeinde Tatroz in der Schweiz abgestürzt. Alle Passagiere der Maschine - vier Männer und zwei Frauen - kamen ums Leben. Es ist der schwerste Flugunfall in der Schweiz in der jüngeren Vergangenheit. Das einmotorige Flugzeug vom Typ Piper war vom Flugplatz Lausanne-Blecherette aus eine halbe Stunde vor dem Absturz gestartet, wie Polizeisprecherin Donatella Del Vecchio sagte.

Augenzeugen hatten beobachtet, wie das Flugzeug zweimal über dem Dorf gekreist war, bevor es gegen 15 Uhr auf einem Feld stürzte. Die Unglücksmaschine prallte in der Nähe eines Bauernhofes auf. Rund fünfzig Feuerwehrleute waren nach Polizeiangaben im Einsatz, um die Opfer zu bergen. Zwei Personen wurden außerhalb des Flugzeuges tot aufgefunden; vier befanden sich laut Polizeiangaben noch im Wrack.

Wie Del Vecchio sagte, stammte der Pilot nach Angaben des Flugplatzes Blecherette aus dem Kanton Waadt. Die Polizei bestätigte nicht die Meldungen mehrerer Medien, wonach es sich um einen Geburtstagsfeier-Flug einer Familie gehandelt habe. Gemäß Aussagen des Bürgermeisters von Attalens befand sich ein Ehepaar aus seiner Gemeinde unter den Toten. Es hinterlässt drei Kinder im Schulalter.

Die Unfallursache ist bisher unbekannt. Eine Untersuchung des Büros für Flugunfalluntersuchungen des Bundes und der Kantonspolizei Freiburg wurde eröffnet, wie die Polizei weiter schrieb.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden