Mo, 28. Mai 2018

Ende der Sanktionen?

07.04.2012 18:10

Mali: Putschisten zu Machtübergabe bereit

Die Militärjunta in Mali hat zwei Wochen nach ihrem Putsch mit der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS ein Rahmenabkommen zur Machtübergabe geschlossen. Es gebe eine Einigung mit den Putschisten unter Führung von Amadou Sanogo, sagte der ECOWAS-Unterhändler und Außenminister von Burkina Faso, Djibrill Bassole, dem Fernsehsender ORTM am Freitag.

Demnach sieht das Abkommen die Ernennung des Parlamentspräsidenten zum Übergangspräsidenten sowie eine Amnestie für die Putschisten vor, die am 22. März die Macht von Präsident Amadou Toumani Toure an sich gerissen hatten.

Sanktionen sollen aufgehoben werden
Gemäß dem Abkommen, das von Sanogo unterzeichnet und im Fernsehen verlesen wurde, soll ein Interimsregierungschef bestimmt werden, um "freie, transparente und demokratische Wahlen" vorzubereiten. Der Präsident der Nationalversammlung, Dioncounda Traore, solle zum Interimspräsidenten ernannt werden und Parlamentswahlen in den kommenden 40 Tagen organisieren. Nach Angaben von Bassole ordnete der amtierende ECOWAS-Vorsitzende, der ivorische Präsident Alassane Ouattara, zudem die sofortige Aufhebung der gegen Mali verhängten Sanktionen an.

Auch Frankreichs Außenminister Alain Juppé stellte eine Wiederaufnahme der nach dem Putsch gestoppten bilateralen zivilen und militärischen Hilfe in Aussicht. In einer Erklärung betonte er, dass Frankreich dem Prinzip der territorialen Einheit des Landes verhaftet bleibe. Es würde einer künftigen malischen Regierung der nationalen Einheit bei der Suche nach einer politischen Lösung "für die Probleme in Nord-Mali" helfen. Jedenfalls begrüßte die ehemalige Kolonialmacht die Vereinbarung zur Machtübernahme und forderte eine schnelle Umsetzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Höchstgericht urteilte
Bar darf sich nicht „asylantenfrei“ nennen
Österreich
Pilot blieb unverletzt
Drohne kollidiert über Staudamm mit Helikopter
Elektronik
Duell mit Salzburg
Lustiger Fauxpas! ORF lässt Austria 43:0 führen
Fußball National
krone.at-Sportstudio
Lara kuschelt, Thiem kämpft, Röcher geht
Video Sport
Keine Verlängerung
Stefan Maierhofer verlässt SV Mattersburg
Fußball National
Prinz in Gefahr
Terrorist wollte Prinz George mit Eis vergiften!
Video Stars & Society

Für den Newsletter anmelden