So, 18. Februar 2018

Kritik an Afghanistan

28.03.2012 11:24

Hunderte Frauen wegen 'moralischer Verbrechen' in Haft

In Afghanistan sitzen laut der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) Hunderte Frauen wegen "moralischer Verbrechen" im Gefängnis - etwa weil sie wegen häuslicher Gewalt ihren Gatten verließen oder außereheliche Beziehungen hatten. Auch zehn Jahre nach dem Sturz der radikalislamischen Taliban seien die Zustände "schockierend", erklärte die Organisation am Mittwoch in einem in Kabul veröffentlichten Bericht.

Einige der rund 400 inhaftierten Frauen und Mädchen seien sogar wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs verurteilt worden, nachdem sie vergewaltigt oder zur Prostitution gezwungen worden seien, erklärte HRW.

Zweifelhafte "Geständnisse"
Die Frauen würden "häufig auf Grundlage von 'Geständnissen' verurteilt, die in Abwesenheit von Anwälten gemacht und von Frauen 'unterschrieben' wurden, die weder lesen noch schreiben können und denen das Geständnis nicht vorgelesen wurde". Die Betroffenen würden häufig zu langen Gefängnisstrafen verurteilt - "in manchen Fällen mehr als zehn Jahre". Zudem gaben einige der inhaftierten Frauen, mit denen HRW sprach, an, sie hätten Angst, nach ihrer Entlassung von Familienangehörigen aus Gründen der "Ehre" ermordet zu werden.

Die Regierung von Staatschef Hamid Karzai habe es laut der Menschenrechtsorganisation verabsäumt, ihren Verpflichtungen gemäß international geltenden Menschenrechtsstandards gerecht zu werden. Zwar begnadige Karzai immer wieder Frauen, die wegen "moralischer Verbrechen" verurteilt worden seien - dies sei aber nicht ausreichend, sagte HRW-Expertin Heather Barr: "Es ist schön, dass er das macht, das gleicht aber die zugrundeliegende Ungerechtigkeit nicht aus."

Weiterhin schwere Menschenrechtsverletzungen
Zwar hat sich nach dem Sturz der Taliban laut HRW die Lage der Frauen in Afghanistan in vielen Bereichen verbessert - so steigt etwa die Zahl junger Schülerinnen stark an. Doch Menschenrechtsorganisationen beklagen immer wieder schwere Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen vor allem in ländlichen Gebieten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden