Fr, 17. November 2017

„Eine feige Aktion“

28.03.2012 09:48

Polizei führt Alko-Tests an eigenen Beamten durch

Die Polizei in Salzburg hat am Montagnachmittag Alko-Kontrollen in den eigenen Reihen durchgeführt. Konkret wurden Beamten der Kripo überprüft, als diese nach Dienstschluss mit ihren Autos den Heimweg antraten. Fazit der ungewöhnlichen Razzia: Alle Kriminalisten waren absolut nüchtern. Stadtpolizeikommandant Manfred Lindenthaler rechtfertigt die Aktion, die Gewerkschaft hingegen spricht von einer "feigen Aktion".

Anlass für die nicht alltägliche Überprüfung waren anonyme Hinweise, wonach Mitarbeiter des Kriminalreferates während des Dienstes Alkohol tränken. Lindenthaler ordnete daher die Kontrolle an. Am Montagnachmittag wurde eine Streife unweit des Stadtpolizeikommandos postiert, die sämtliche Kriminalisten anhielt, die auf dem Heimweg waren - in Summe rund ein Dutzend. Ergebnis der Alkotests: "Alle ergaben 0,0 Promille", so Polizei-Sprecher Anton Schentz.

"Schlicht eine feige Aktion"
Die Gewerkschaft kritisiert allerdings die Vorgangsweise: "Nach Dienstschluss den Kollegen aufzulauern, ist schlicht eine feige Aktion. Sollte es Probleme mit Alkohol geben, dann ist die interne Dienstaufsicht gefragt", so die Gewerkschafter Franz Ellmauthaler und Günther Nemetz.

Stadtpolizeikommandant verteidigt Test-Aktion
Der Stadtpolizeikommandant verteidigt seine Vorgangsweise: "Leider häufen sich Andeutungen, dass Polizisten im Dienst trinken und nichts arbeiten. Dem wollen wir entgegentreten. Sicher ist das nicht die seriöseste Art und Weise, niemand wusste von dieser Aktion. Aber jetzt können wir guten Gewissens sagen, die Andeutungen stimmen nicht", so Lindenthaler, der von einem "ersten Schuss vor den Bug" spricht: "Bei uns gilt 0,0 Promille."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden