Sa, 25. November 2017

„Ringo 2012“

09.02.2012 15:51

Beatles-Rentner Ringo Starr mit neuem Album

Anfang Juli feiert er seinen 72. Geburtstag, jetzt hat Richard Starkey – besser bekannt unter seinem Künstlernamen Ringo Starr – eine neue Platte aufgenommen. Das Werk trägt den schlichten Titel "2012" und ist das siebente Studioalbum des einstigen Beatles-Schlagzeugers seit 1998.

"Für ganz kurze Zeit wollte ich es 'Motel California' nennen, wegen des coolen Fotos eines Motels in L.A., das ich hinten auf dem Cover haben wollte. Aber dann überlegte ich mir, dass mein Schwager Joe Walsh schon auf einem guten Album mit einem ähnlichen Titel mitspielte. Dann tendierte ich zu 'Another 9', weil das Album neun Songs enthält. Und weil es eine Coverversion meines alten Songs 'Wings' enthält, fand ich auch 'Wings' einen schönen Titel", erzählt Starr auf der "Making of"-Bonus-DVD, die der Deluxe-Version des Albums beigepackt ist.

Dass auf "2012" eindeutig die Freude am Musizieren mit Freunden im Vordergrund steht, ist der Platte deutlich anzuhören. Neun herrlich altmodische Pop-Songs enthält das gerade einmal knapp 29 Minuten lange Opus, das Herr Starr mit altgedienten Musikerkollegen und Freunden wie etwa Eurythmics-Hälfte Dave Stewart, Van Dyke Parks, Charlie Haden, Don Was und Joe Walsh in Los Angeles eingespielt und selbst produziert hat.

Fünf neue Songs und zwei Coverversionen
Mit seiner Version des Lonnie-Donegan-Skiffle-Hits "Rock Island Line" führt Starr seine Hörer zurück in die Prä-Beatles-Ära, als er noch in der Eddie Clayton Skiffle Group spielte. "In Liverpool", das echte Ohrwurm-Qualitäten hat, besingt er seine Kinder- und Jugendtage in seiner Heimatstadt, "Wonderful", ein Liebeslied für seine Frau Barbara Bach, besticht mit schönen Gitarren-Parts, und just Ringos Version von Buddy Hollys "Think It Over" lässt Erinnerung an jene Zeiten wach werden, als der Drummer mit dem Faible für Fingerschmuck (daher das Ringo) noch so richtig "fab" war.

Bis auf zwei Ausnahmen stammen alle Tracks aus der Feder von Starr, mit "Wings" (erstmals veröffentlicht auf seinem 1977 erschienenen Album "Ringo The 4th") und "Step Lightly" (vom 1973er-Longplayer "Ringo") hat der 71-Jährige aber auch zwei alte Songs quasi recycelt.

Fazit: Ringo Starr ist natürlich kein großer Sänger, das wissen ja selbst seine wohlmeinendsten Fans, mit "2012" ist ihm aber sein wohl bestes Album seit Langem gelungen. Auf jeden Fall ein Muss für Fans der Fab Four.

8 von 10 Klunkern


Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden