Mi, 18. Oktober 2017

1. Folge ohne "Onkel"

20.09.2011 14:28

Serien-Rauswurf bringt Sheen 100 Millionen Dollar

Kein Wunder, dass sich Charlie Sheen bei der Emmy-Verleihung am Sonntag so handzahm gegeben und seinen Serien-Kollegen sogar alles Gute für die Zukunft gewünscht hat. Denn immerhin macht ihn der Rauswurf aus der US-Erfolgs-Sitcom "Two and a Half Men" um stolze 100 Millionen Dollar (rund 73 Millionen Euro) reicher.

25 Millionen Dollar sollen bereits innerhalb der nächsten zwei Wochen auf Charlie Sheens Konto fließen, berichtet die Promi-Seite "TMZ". Die Summe sei allerdings keine klassische Abfindung, sondern er bekomme das Geld für bereits von ihm geleistete Arbeit.

Außerdem solle er am Gewinn, der durch die Serie eingespielt wurde, beteiligt werden. In den kommenden sieben bis zehn Jahren werden die 180 Folgen mit "Onkel Charlie" Sheen noch weitere 75 Millionen Dollar für den Schauspieler einbringen. Ein stattliches Sümmchen, für das Charlie Sheen nicht mehr arbeiten muss.

Erste Folge mit Kutcher in USA gelaufen
Unterdessen startete ein halbes Jahr nach Sheens Rauswurf in den USA die erste Folge der "Two and a Half Men" mit Nachfolger Ashton Kutcher. Der erste Eindruck: Charlie wurde gar nicht so sehr vermisst – aber er war ja auch allgegenwärtig. Denn die erste Folge der neunten Staffel begann mit einer Beerdigungsszene. Neben dem Sarg hingen Bowlinghemd und Shorts, ganz wie Sheen sie als Charlie Harper acht Jahre getragen hatte.

Und auch die restliche Folge war voll von Anspielungen auf den Rauswurf Sheens nach Alkohol- und Sexeskapaden und der Beleidigung des Produzenten Chuck Lorre, den er als "verseuchte kleine Made" bezeichnet hatte. "Ich kann verstehen, wenn einige gemischte Gefühle haben", sagte sein Serienbruder Alan (Jon Cryer) auf der Trauerfeier. Und als die zahllosen Ex-Freundinnen die Leiche sehen wollen, sagt er: "Das geht nicht, wegen der Art seines Dahinscheidens." Sheen war von einem Tag auf den anderen gefeuert worden.

Die Urne mit der Asche in der Hand überlegt Alan später, ihn einfach am Strand beizusetzen. "Dann können junge, eingeölte Mädchen auf dir sitzen - ganz wie früher." Auch das passt zu Charlie Harper wie zu Charlie Sheen. Alan verschüttet die Asche schließlich vor Schreck im Wohnzimmer aus, als urplötzlich Kutcher auf der Veranda steht. Sheen wird so später "der Typ in dem Staubsauger", als sie seine Asche einfach wegsaugen. Die Szene gibts bereits auf YouTube zu sehen.

Kutcher zeigt sich als künftiger Mitbewohner Walden Schmidt gleich mehrfach splitternackt: "Ich bin Walden." - "Ich bin beeindruckt." Die Geschlechtsteile wurden allerdings verpixelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).