So, 27. Mai 2018

McGregor & Laurent

14.09.2011 16:17

Schwuler Daddy und Liebes-Wirrwarr: "Beginners"

Das ganze Leben ist ein steter Anfang - ob man mit knapp 40 lernen muss, dass Papa eigentlich zeitlebens schwul war, ob man nach dem Tod der Ehefrau mit Mitte 70 die schwule Szene erkundet oder ob man sich als Suchender auf das altbekannte und doch ewig neue Spiel der Entwicklung einer Liebe einlässt. All diese scheinbar außergewöhnlichen und letztlich alltäglichen Konstellationen des Lebens schildert "Beginners" (Kinostart: 16. September) von Regisseur Mike Mills.

Mills hat dabei für seine Erzählung eine renommierte Besetzung gewonnen. Hauptfigur ist Oliver (Ewan McGregor), der nach dem Tod des Vaters Hal trauert. Zugleich beginnt er einen Flirt mit der bezaubernden Anna (Melanie Laurent) auf einer Kostümparty, auf die er als Sigmund Freud gegangen ist.

Verschränkt ist dieser Strang mit Rückblenden auf die letzten vier Jahre im Leben von Olivers Vater (Christopher Plummer). Nach dem Tod seiner Frau wird der 75-Jährige bis zu seinem Krebstod Aktivist der Schwulenbewegung, hat einen Lebensgefährten und überfährt damit bisweilen den Sohn.

Mittels weiterer Zeitebenen aus der Lebensgeschichte der Eltern wird die Narration darüber hinaus auch zum Rückblick auf 50 Jahre Lieben in den USA. Aus dieser vermeintlich überdrehten Konstellation schält sich ein wahrhaftiges Spiel des Lebens, des Alltags, des Zwischenmenschlichen, der Romantik ungeachtet des Alters, erzählt in ruhigen Bildern.

Oliver muss sich nicht nur mit seiner eigenen Haltung zur Beziehung seiner Eltern, zur eigenen Einstellung zu Homosexualität auseinandersetzen, er muss auch die Fragen von Tod und Vergänglichkeit beantworten, die sich durch die Erkrankung des Vaters stellen. Diese Reifung ermöglicht ihm, aus dem stets gleichen Kreislauf auszubrechen, den er mit potenziellen Partnerinnen vollzieht und sich ungeachtet aller Hindernisse Anna zu öffnen.

Das sagt "Krone"-Kinoexpertin Christina Krisch zum Film: Es ist, als hätte der regieführende US-Künstler Mike Mills sein ganz persönliches Familienalbum aufgeschlagen, um darin zu blättern. Entstanden ist ein lyrisch-intimer, wunderbarer, wahrhaftiger Liebesreigen, dem die Magie aller Anfänge innewohnt, wenn es darum geht, neue Gefühlswelten zu entdecken. Pioniere der Liebe, bereit für den "Salto vitale" - ohne Netz und doppelten Boden. Nur samtiger Blues flicht sein Rettungsseil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden