Di, 12. Dezember 2017

Neue Kooperation

10.09.2011 10:11

Polizei auf Schienen - Lok "in Uniform" fährt durch Europa

Eine Kooperation zwischen Polizei und ÖBB macht es möglich - ab sofort fährt eine Taurus-Lok in "Uniform" durch halb Europa und wirbt für unsere Gesetzeshüter. Zudem bilden die ÖBB die Beamten in Sachen richtiges Verhalten bei Schienenunfällen aus. Die Polizei revanchiert sich dafür mit Kursen, bei denen die Bahnmitarbeiter lernen, wie sie mit Fußballrowdys umzugehen haben.

Die "Sicherheitspartnerschaft" zwischen der Bahn und der Polizei wurde bereits im Mai vereinbart (im Bild die Taufe der Lok im Beisein von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und ÖBB-Chef Christian Kern) - sie bringt beiden Seiten nur Vorteile. "Alle unsere Polizeischüler bekommen bei den ÖBB eine Ausbildung. Sie lernen, wie man sich bei Unfällen im Schienenbereich richtig verhält. Dafür schulen wir die Bahnmitarbeiter und zeigen ihnen, wie man mit Fußballrowdys und aggressiven Fahrgästen umgeht", so Oberstleutnant Harald Hofmann vom Landespolizeikommando Salzburg.

Lokführer haben direkten Draht zur Polizei
Die Züge haben jetzt auch einen direkten Draht zur Polizei: "Im Nahverkehr sind viele Lokführer ohne Begleiter unterwegs. Wenn denen was auffällt, wählen sie sofort zur Polizei durch", sagt Reinhard Pöchhacker, Leiter der ÖBB-Produktion GmbH in Salzburg. Auch bei Großereignissen – bei der EURO funktionierte das schon bestens – wird kooperiert. "Wenn ein Fußballspiel stattfindet und Züge voller Rowdys kommen, geben die ÖBB Bescheid", so Hofmann.

Cobra kann Stürmung von Waggons üben
Die Bahn stellt der Polizei auch Zuggarnituren zum Üben zur Verfügung. "Da kann die Cobra das Stürmen mehrerer Waggons üben", so Hofmann. Und zu guter Letzt würden Beamte noch speziell dafür ausgebildet, Jagd auf Taschendiebe zu machen: "Die sind dann auch in Zivil am Bahnhof unterwegs und beobachten das Geschehen." Auch die Schengen-Fahndung arbeitet eng mit den ÖBB zusammen, um Illegale in den Zügen ausfindig zu machen.

Die Taurus-Lok in Polizeiuniform gilt als Zeichen der Partnerschaft. "Sie fährt ein Jahr lang durch halb Europa, von Hamburg bis nach Ungarn", so Reinhard Pöchhacker. Am kommenden Freitag (16.9.) kann der "Bullen-Express" von 13 bis 18 Uhr in der Bahnhofstraße 8 in Salzburg bewundert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden