Di, 22. Mai 2018

Kinder unter Opfern

15.08.2011 14:12

Sechs Tote nach Messerattacke auf Kanalinsel Jersey

Bei einer Messerattacke auf der britischen Kanalinsel Jersey sind am Sonntag sechs Menschen brutal erstochen worden. Drei der Opfer seien Kinder, teilte die Polizei mit. Vier Tote gehörten zu derselben Familie. Als mutmaßlicher Täter wurde ein 30-jähriger Mann festgenommen. Er stammt ebenso wie die sechs Opfer aus Polen, wie die polnische Botschaft in London am Montag bestätigte.

Die Bluttat war am Sonntag in einer Wohnung in der Inselhauptstadt St. Helier entdeckt worden. Als die von Nachbarn alarmierte Polizei am Tatort eintraf, fand sie fünf Tote mit Stichwunden vor - die drei Kinder sowie einen Mann und eine Frau. Eine zweite Frau war schwer verletzt und starb wenig später im Krankenhaus.

Ein Nachbar berichtete, er habe Sonntagnachmittag eine Frau schreien hören: "Bitte hilf mir, Gott, hilf mir!" Daraufhin habe er die Polizei alarmiert. Später habe man erkennen können, dass die Leichen in der Wohnung blutüberströmt gewesen seien. Der Hintergrund des Verbrechens war zunächst unklar. Der festgenommene Mann hatte ebenfalls schwere Stichverletzungen und musste operiert werden. Sein Zustand wurde als "ernst, aber stabil" beschrieben.

Erster Mordfall auf der Insel seit sieben Jahren
"Es versteht sich von selbst, wenn man mit mehreren Toten zu tun hat, Frauen, Männer und vor allem kleine Kinder, dass man Unmensch wäre, wenn einen dies nicht erschüttern würde", sagte der leitende Ermittler Stewart Gull bei einer Pressekonferenz am Abend.

Laut britischen Medienberichten vom Montag sucht die Polizei nach keinem weiteren Tatverdächtigen. Gull sagte allerdings nur, die Ermittlungen seien "sehr komplex und brauchen Zeit". Es sei der erste Mordfall auf der Insel zwischen Großbritannien und Frankreich seit sieben Jahren.

Eigentlich "einer der sichersten Orte der Welt"
"Das hat die Menschen auf unserer Insel zutiefst geschockt", sagte der Chef der Regionalregierung von Jersey, Terry Le Sueur. "Viele werden in den nächsten Tagen Trost und Hilfe brauchen, wofür wir sorgen werden." Jersey sei eigentlich "ein sicherer Ort und derart schreckliche Ereignisse sind hier äußerst selten".

Jersey ist die größte der Kanalinseln. Diese sind direkt der britischen Krone unterstellt, gehören aber weder dem Vereinigten Königreich an noch der EU.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden