Sa, 25. November 2017

Experten-Analyse

28.05.2011 09:42

Keine Manipulation bei Wr. Neustadt gegen Sturm Graz

Es ist offenbar doch nur ein Sturm im Wasserglas gewesen - für eine Wett-Manipulation beim Bundesligaspiel zwischen dem SC Wiener Neustadt und Sturm Graz am vergangenen Sonntag (1:2) gibt es nach Angaben des ÖFB und der Bundesliga keinen Anhaltspunkt. Die Firmen Sportradar und Betfair stellten demnach in einer Analyse fest, dass das Wettverhalten nicht auf eine Manipulation schließen lässt. Sportradar ist eine Firma, die im Auftrag internationaler Sportverbände eine große Anzahl an Spielen überwacht, Betfair ist die größte Wettbörse weltweit.

Sturm hatte die Partie in Wiener Neustadt am Sonntag durch ein kurioses Handspiel von Edin Salkic und einen dafür verhängten Elfmeter in der 87. Minute für sich entschieden. Am Dienstag war deshalb von einer Privatperson bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt eine Betrugsanzeige eingebracht worden.

"Auf Basis einer detaillierten Analyse des weltweiten Wettmarktes liegen keine Anhaltspunkte vor, die auch nur den Anfangsverdacht einer sportwettbezogenen Manipulation rechtfertigen", sagte nun Andreas Krannich von Sportradar. Die vorgetragenen schwerwiegenden Anschuldigungen seien zumindest aus Sicht des festgestellten Wettverhaltens nicht nachvollziehbar.

"Wettverhalten spiegelte den Spielverlauf wieder"
"Das Wettverhalten spiegelte den Spielverlauf wieder. Die erhöhten Umsätze vor Spielbeginn sind durch attraktive Quotenangebote im Wettmarkt zu erklären - wie sie regelmäßig zu beobachten sind. Sollten anderweitige konkrete Erkenntnisse vorliegen, sollten diese zuerst den Strafverfolgungsbehörden sowie den zuständigen Sportverbänden mitgeteilt werden", ergänzte Krannich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden