Sa, 26. Mai 2018

'Fingerabdruck' zeigt

30.04.2011 14:21

Die ersten Sterne im All drehten sich wahnsinnig schnell

Die allerersten Sterne im Weltall waren vermutlich extrem schwer, rotierten sehr schnell und starben früh. Zu diesem Ergebnis ist ein internationales Astronomen-Team nach Analysen des chemischen "Fingerabdrucks" dieser Ur-Sterne gekommen. "Wir nennen sie Spinstars (englisch: sich schnell drehende Sterne)", erklärte Cristina Chiappini vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP).

Diese Ur-Sterne (im Bild eine Simulation der Entstehung) sind inzwischen längst verschwunden. Ihre chemischen Hinterlassenschaften lassen sich aber heute noch wie ein Fingerabdruck in den ältesten existierenden Sternen der Milchstraße nachweisen. "Es ist, als wollten wir die Persönlichkeit des Kochs aus dem Geschmack seiner Gerichte erschließen", sagte Forscher Georges Meynet von der Unversität Genf, der auch bei dem Projekt mitwirkte.

Für ihre Studie untersuchten die Astronomen Spektren sehr alter Sterne der Milchstraße. Grundlage waren Daten des Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO. Kurz nach dem Urknall war die Zusammensetzung des Universums viel einfacher als heute: Es bestand in erster Linie aus Wasserstoff und Helium. Als die ersten Generationen massereicher Sterne starben - etwa 300 Millionen Jahre später - reicherten sie das All mit neuen, schwereren chemischen Elementen an, erläuterten die Experten, die die Ergebnisse ihrer Forschungen am Donnerstag im Wissenschaftsmagazin "Nature" veröffentlicht haben.

Erste Galaxien anders als bisher gedacht?
Eine erste Generation von schweren, schnell rotierenden Sternen nach dem Urknall hätte eine Vielzahl von Konsequenzen für die Astronomie. Denn die Eigendrehung eines Sterns beeinflusst auch stark Eigenschaften wie Farbe, Lebensdauer und Leuchtkraft. Die ersten Galaxien könnten somit anders ausgesehen haben als bisher gedacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wettbewerbe boomen
Laufen ist Frauensache
Gesund & Fit
„Zieh dir T-Shirt an!“
Mark Wahlbergs Töchter genervt von Oben-ohne-Fotos
Stars & Society
Erste-Liga-Finale
7:1 hilft Ried NICHTS, Wr. Neustadt holt Platz 3!
Fußball National
„Freue mich riesig!“
Harnik-Wechsel von Hannover zu Werder perfekt
Fußball International
Zu viele Fünfer
Mathematik-Fiasko bei der Zentralmatura
Österreich
„Geld absolutes Maß“
„Das tut weh!“ Sturm nach Jeggo-Abgang verwundert
Fußball National

Für den Newsletter anmelden