Mo, 23. Oktober 2017

Tubus in Speiseröhre

23.04.2011 17:33

Patient stirbt wegen Beatmungsfehlers bei Knie-OP

Wieder ist ein tödlicher Operationszwischenfall aus den Landeskliniken Salzburg bekannt geworden. Ein Patient erstickte, da ihm laut bisherigen Erkenntnissen der Intubationsschlauch irrtümlich in die Speise- statt in die Luftröhre eingeführt wurde. Das Drama geschah vor 17 Monaten, die Staatsanwaltschaft ermittelt noch immer.

Wegen der Infektion einer Knieprothese wurde Franz Morawetz (66) aus Ostermiething (Oberösterreich) am 20. November 2009 ins Landesspital Salzburg eingeliefert. "Am Abend hat er uns angerufen, dass er gleich operiert wird – um 7.30 Uhr früh hat uns das Spital informiert, dass mein Vater um 21 Uhr verstorben ist", berichtet Tochter Cornelia H. aus Geretsberg.

Tubus in Speiseröhre eingeführt
Die Hintergründe klärte die Gerichtsmedizinerin Edith Tutsch-Bauer: "Es ist davon auszugehen, dass Herr Morawetz im Rahmen der Narkotisierung an einer zentralen Lähmung infolge Sauerstoffmangelversorgung des Gehirns bei Fehlintubation auf nicht natürliche Weise verstorben ist." Die Tubusspitze war nämlich irrtümlich in die Speiseröhre eingeführt worden. Zum selben Ergebnis kommt auch der Linzer Sachverständige für Anästhesie, Franz Gerald Perneder.

"Vom Spital oder dem Gericht haben wir seither nichts mehr gehört", schalteten die Angehörigen nun den Linzer Anwalt Alfred Windhager ein. Schwiegersohn Friedrich H.: "Der tragische Narkosetod muss endlich aufgeklärt werden!"

von Johann Haginger und Manfred Heininger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).