Mo, 28. Mai 2018

Duo verurteilt

22.04.2011 19:24

Einbrecher blieben im Tiefschnee stecken - Haft

Im Tiefschnee hat Ende Jänner die monatelange Einbruchsserie zweier junger Männer in Wals geendet. Auf der Heimfahrt von ihrem letzten Coup blieben sie stecken. Beim Versuch, den Pkw mit einem gestohlenen Traktor aus dem Schnee zu ziehen, kam zufällig eine Zivilstreife vorbei. Am Freitag stand das Duo vor Gericht. Und wurde verurteilt.

Seit dem Spätsommer 2010 waren der 19- und der 20-Jährige auf Beutetour. "Ich wollte gar nicht mitmachen", erzählte der Ältere vor Richter Peter Hattinger. "Aber dann hab ich mich überreden lassen, bin Schmiere gestanden und habe beim Verladen der Beute geholfen." Die war immerhin 66.000 Euro wert.

Das Duo schlug bei Speditionen zu, stahl dort lieferfertig abgepackte Kartons mit Alkoholika und Erfrischungsgetränken. Und in der Zeit vor dem Jahreswechsel stahlen die beiden aus Supermärkten und bei einer Pyrotechnik-Firma ganze Ladungen von Silvesterraketen und Böllern. Nebenbei plünderten sie Zigarettenautomaten.

20 und 24 Monate Haft ausgefasst
Ende Jänner kam dann eine Zivilstreife dazwischen, als das Auto der Langfinger im Tiefschnee stecken geblieben war und gerade wieder flott gemacht werden sollte. Im Pkw fand die Polizei Einbruchsbeute, Werkzeug und gestohlene Kennzeichen.

Beim Prozess waren die Angeklagten zu den 29 von Staatsanwalt Robert Holzleitner aufgelisteten Einbrüchen geständig. Die rechtskräftigen Urteile: 20 Monate Haft (1 unbedingt) für den Seekirchner (Verteidiger Reinhold Glaser), 24 Monate (4 unbedingt) für den dreifach vorbestraften Salzburger (Anwalt Franz Essl).

von Manfred Heininger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden