Di, 21. November 2017

„Verschulden gering“

15.04.2011 17:43

Verletzter Bub nicht im Kindersitz – Strafe nun erlassen

200 Euro Strafe hätte eine Mutter aus dem benachbarten Bayern berappen sollen, weil sie ihren neun Jahre alten Sohn ohne die vorgeschriebene "Sitzerhöhung" ins Spital bringen hat wollen. Doch der Unabhängige Verwaltungssenat hob jetzt Geldstrafe und drohende Vormerkung auf, da der kleine Max trotz allem gut gesichert im Auto saß.

Es passierte bereits im Juli des Vorjahres, da war Andrea Wächter aus Bayern mit ihrem Wagen in Salzburg unterwegs. Im Fond saß Sohn Max, der so unglücklich über einen Hühnerzaun gestürzt war, dass er sich den Oberarm gebrochen hatte. Bei einer Verkehrskontrolle entdeckte eine Polizistin, dass der Bub zwar einen Sicherheitsgurt angelegt hatte, aber die vorgeschriebene Sitzauflage fehlte. Die Folge: Ein paar Tage später hielt die Mutter eine Strafverfügung der BH Salzburg-Umgebung über 200 Euro in Händen - die "Krone" berichtete (siehe Infobox).

Keine Strafe, keine Vormerkung, keine Ermahnung
Andrea Wächter legte so lange Einspruch bzw. Berufung ein, bis die Angelegenheit vor dem Unabhängigen Verwaltungssenat landete. Juristin Astrid Hutter prüfte die Vorwürfe noch einmal und verkündete ihre überraschende Entscheidung: Andrea Wächter muss die auf 220 Euro aufgestockte Geldstrafe nicht zahlen, erhält keine Vormerkung, ja nicht einmal eine Ermahnung.

Dank an die "Krone"
Die Begründung: Zwar hat die Polizistin zu Recht Anzeige erstattet. Aber der Transport des Buben wäre aufgrund der Verletzung mit Kindersitz nicht möglich gewesen. Zudem war der Gurt, obwohl er nicht – wie vom Gesetz verlangt – höhenverstellbar war, ordnungsgemäß angelegt, das Verschulden also sehr gering. "Ich bin erleichtert, all die Mühe hat sich gelohnt", meinte Andrea Wächter, die auch der "Krone" dankte. "Diese Unterstützung hat mir sehr geholfen."

von Gernot Huemer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden