Mo, 21. Mai 2018

Ersparnis bis zu 70%

15.04.2011 17:13

Bahnfahrer zeigen Autolenkern bei den Kosten lange Nase

Horrende Spritpreise und die Baustellen-Saison auf den Autobahnen machen das Autofahren derzeit teuer und nervtötend - die ÖBB freut das. Auf vielen Strecken ist die Zahl der Passagiere um zehn Prozent gestiegen. Kein Wunder, bleibt Bahnpendlern doch mehr Geld in der Brieftasche!

Während die ÖBB von Unternehmern und Politikern für zusätzliche Hürden beim Gütertransport verbal geprügelt werden (siehe Infobox), gewinnen die Eisenbahner bei den Pendlern immer mehr Sympathien. Denn Rekordpreise für Sprit sowie Staus auf vielen Routen lassen immer mehr Betroffene von der Straße auf die Schiene wechseln.

Wien-Pendler aus Gmünd sparen 70 Prozent
"Das macht sich bezahlt, im wahrsten Sinne des Wortes", rechnen die Fachleute vom Verkehrsklub vor. Bei der täglichen Fahrt von Baden nach Wien sparen Bahnnutzer 486 Euro im Jahr gegenüber Autolenkern. Auf der Strecke von Amstetten in die Bundeshauptstadt sind es 3.900 Euro. Ein Experte: "Wien-Pendler aus Gmünd zahlen mit der Bahn sogar 70 Prozent weniger!"

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden