Di, 22. Mai 2018

Traumjob gesucht?

13.04.2011 16:40

Uhrmacher, Weber und Co.: Lehrberufe mit Seltenheitswert

Zinngießer, Hafner, Wäschewarenerzeuger - sie alle haben eines gemeinsam: ein verstaubtes Image. So manche Branche ist vom Aussterben bedroht, vereinzelte Berufe sind in der Steiermark gar schon ganz von der Bildfläche verschwunden. Dabei raten Experten jungen Menschen gerade bei der Lehrstellensuche zu mehr Mut.

Bis heute kann in der Steiermark eine ganze Reihe alter Handwerksberufe erlernt werden. In der aktuellen Angebotsliste findet man so Exoten wie den Bekleidungsfertiger, den Brunnenbauer, den Chirugieinstrumente-Erzeuger oder etwa den Porzellanformer.

"Dass von solchen Berufen die wenigsten Jugendlichen träumen, hat in erster Linie mit dem Wandel der Gesellschaft und der wirtschaftlichen Entwicklung zu tun", weiß in diesem Zusammenhang Gottfried Krainer, Lehrlingsstellen-Leiter der steirischen Wirtschaftskammer, zu berichten. So gab es beispielsweise noch vor wenigen Jahren Dutzende Uhrmacher-Lehrlinge in der weiß-grünen Mark, "heute ist's nur noch einer", liest Krainer aus der traurigen Statistik. "Aber früher war eine Uhr halt auch noch ein Wertgegenstand, auf den man sein Leben lang aufgepasst hat. Heute kauft man sich einfach eine neue, wenn sie kaputt ist."

Nischenberufe mit guten Zukunftsaussichten
Nicht nur der Uhrmacher ist ein Einzelfall in der Steiermark, auch auf der Liste der Waagenhersteller, Klavierbauer, Gerber, Blechblasinstrumente-Erzeuger oder Hufschmiede findet man aktuell nur einen Vertreter. "Dabei haben gerade Nischenberufe oft die besseren Zukunftsaussichten", animiert Krainer die Jugendlichen zu mehr Mut.

Apropos: Wer jetzt noch nach einem Ausbildungsplatz sucht, muss sich beeilen - das Rennen um die besten Plätze für einen Start im Herbst hat längst begonnen!

von Barbara Winkler, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden