Sa, 18. November 2017

Anzeigen erstattet!

13.04.2011 16:41

Drogendealer und Cannabis-Nutzer ausgeforscht

Gleich zweimal haben Salzburger Polizisten am Dienstagnachmittag bzw. –abend wegen Suchtgiftmissbrauchs ihres Amts walten müssen. Ging es im ersten Fall noch um eine lediglich geringe Menge an Cannabis, wurde man in den Abendstunden dann offenbar eines Drogendealers habhaft.

Der 54-Jährige war von Beamten aus Wals-Siezenheim im Zuge von sogenannten Ausgleichsmaßnahmen am Salzburger Bahnhofsvorplatz zu einer Kontrolle angehalten worden – bei ihm konnten 30 Stück Lexotanil und zehn Stück Praxiten gefunden und sichergestellt werden. Bereits am 4. April hatten Polizisten beobachtet, dass er entsprechende Medikamente gegen Entgelt weitergegeben hatte – nun setzte es eine Anzeige!

Cannabis bei 20-Jährigem sichergestellt
Bereits am Nachmittag war ein 20-jähriger Salzburger in der Itzlinger Hauptstraße in eine Personenkontrolle geraten. In seiner Geldtasche wurde bei einer freiwilligen Nachschau ein Säckchen mit einer geringen Menge Cannabis entdeckt und anschließend sichergestellt. Auch dieser Mann sieht nun einer Anzeige entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden