Sa, 21. Oktober 2017

"Rasch durchfahren"

06.04.2011 18:39

Scherzbold düpierte Magistrat mit Fake-Poller-Tafeln

Ein bisher unbekannter "Scherzbold" hat am Dienstag in der Salzburger Altstadt drei gefälschte Poller-Schilder aufgestellt. "Elektronikprobleme: Rasch durchfahren" stand auf den Hinweistafeln. Der Magistrat montierte sie umgehend wieder ab.

Der Unbekannte hatte drei täuschend echt aussehende Schilder angefertigt und unter den Fußgängerzonen-Hinweisen neben den Pollern in der Kai- und der Franziskanergasse montiert. "Achtung! Poller fährt sehr schnell wieder hoch (Elektronikprobleme!). Sehr rasch durchfahren oder andere Route wählen" stand auf den Tafeln. Darunter wurde als Verfasser die Magistrats-Abteilung I/4 (das Gesundheitsamt!) genannt.

"Anrainer informierten uns. Wir montierten die Schilder ab. Gott sei Dank hat das niemand ernst genommen. Es kam zu keinem Unfall. Es gab keine Elektronikprobleme", so der Poller-Beauftragte Christian Morgner. Die Polizei sucht nun nach dem Verursacher. Er soll wegen Vergehens gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt werden.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).