Do, 23. November 2017

Spitalsreform

04.04.2011 17:09

Steyrer Ortschef: „Verlust von 88 Betten tut weh“

"Wir werden den Abbau von 88 Betten im Steyrer Krankenhaus nur mit umfassenden Begleitmaßnahmen akzeptieren", knüpft SPÖ-Stadtchef Gerald Hackl die Reformeinschnitte etwa in der Unfallchirurgie und der Kinderheilkunde an Bedingungen. "Es darf in der Gesundheitsversorgung keinen Qualitätsverlust geben."

"Die von der Spitalsreformkommission für das LKH Steyr präsentierten Einsparmaßnahmen sind nur dann akzeptabel, wenn zusätzlich vor- und nachgelagerte Lösungen realisiert werden", fordert Hackl. Es müsse trotz Abbau von 88 Betten sichergestellt sein, dass jene Menschen, die jetzt diese Betten belegen würden, in anderer medizinischer oder pflegerischer Form betreut werden würden. 

"Eine Bettenkürzung als Einzelmaßnahme lehnen wir ab und erwarten daher, dass von der Arbeitsgruppe 'Nahtstellenmanagement' dafür kurzfristig konkrete Lösungsvorschläge auf den Tisch gelegt werden", appelliert der Stadtchef an die Spitalsreformer, die ja am Mittwoch im politischen Lenkungsausschuss die Region Steyr-Sierning-Kirchdorf debattieren.

"Krankenhaus muss Vollversorger bleiben"
Auch Ingrid Federl, ärztliche Direktorin des Steyrer Spitals, pocht  angesichts der reformbedingten Bettenreduktion auf eine bessere   medizinische und pflegerische Versorgung der Patienten außerhalb des Krankenhauses: "Die Umsetzung der Ergebnisse der Spitalsreform 2 wird für das LKH Steyr eine große Herausforderung, der wir uns aber auch stellen wollen. Wesentlich ist, dass das Krankenhaus Vollversorger bleibt."

Federl kann sich unter anderem vorstellen, dass die Kassenordination eines Arztes für Allgemeinmedizin nahe dem Steyrer Spital rund um die Uhr die Patientenvorauswahl für das Krankenhaus übernimmt. "Schließlich ist die Schwelle, ein Spital aufzusuchen, ja relativ niedrig", erklärt auch Bürgermeister Hackl.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden