Sa, 21. Oktober 2017

'Einzige Katastrophe'

10.03.2011 12:28

Verbesserungen bei Bus von Marchfeld nach Wien gefordert

Die Bürgerinitiative Marchfeld - Groß Enzersdorf (BIM) hat am Donnerstag Verbesserungen in der Führung der Linie 26A eingefordert. Jeder Autobus müsse auch nach Groß Enzersdorf fahren, hieß es unter Hinweis auf eine "besondere Kuriosität". Etwa die Hälfte der Kurse würde wegen Kurzführung bereits an der Wiener Stadtgrenze enden. BIM hat sich in einem "offenen Brief" an die zuständigen Politiker und die Wiener Linien gewandt, sich der "Probleme der täglichen Pendler anzunehmen.
"Der 26A ist eine einzige Katastrophe", so Christian Hiebaum, Sprecher der Initiative - "zu den Stoßzeiten heillos überfüllt, unpünktlich und unverlässlich." Dass Kurse bereits an der Stadtgrenze und nicht erst in Groß Enzersdorf die Endstation hätten, sei überdies ein "Schildbürgerstreich der Sonderklasse", ergänzte Margit Huber von der BIM.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).