Sa, 18. November 2017

Füße zu groß

09.03.2011 19:59

Pumps-süchtige Britin erschwindelt sich Operation

Was nicht passt, wird passend gemacht. Nach diesem Motto ging offenbar eine Britin vor, die sich einen Fuß verkleinern ließ. Der Grund: Sie passte nicht in die von ihr heißgeliebten Designer-Pumps. "Ich habe beim Arzt einfach behauptet, dass mir mein Fuß Schmerzen bereitet. Daraufhin wurde mir die OP bezahlt", beichtete Hannah Bailey jetzt. Kosten des Eingriffs: etwa 6.000 Euro. Und bald soll der zweite Fuß folgen.

Vor drei Jahren hatte die heute 22-jährige Hannah Bailey genug: Nie pasten ihr die von ihr so geliebten Designer-Pumps, nach jeder Shopping-Tour war sie frustriert. Denn die Frau litt unter Spreizfüßen. Schmerzen bereitete ihr das zwar nicht, zumindest nicht in normalen Schuhen, doch trotzdem ging sie immer wieder zum Arzt, um herauszufinden, was sie gegen die Fehlstellung tun könnte.

Nach dem x-ten Besuch hatte sie dann die zündende Idee, berichtet die englische "Daily Mail": "Ich erzählte meinem Arzt, dass ich unter Schmerzen litt und deswegen operiert werden will", so Bailey. Kurz danach lag sie auf dem OP-Tisch. Die Chirurgen brachen ihren Fuß an vier verschiedenen Stellen, erst nach zwei Jahren war die darauf folgende Schwellung endgültig abgeklungen. Doch jetzt passten endlich die Pumps - zumindest an einem der Füße.

Seit der OP hat sich Hannah bereits High Heels für 10.000 Euro gekauft - und ist glücklich, obwohl der andere, nicht-operierte Fuß immer schmerzt, wenn sie die neuen Schuhe trägt. Doch hier soll nun die gleiche brachiale Lösung her: Eine Korrektur auf Kosten des öffentlich finanzierten National Health Service. Ob dieser nach Hannahs freimütigem Zeitungs-Geständnis die OP allerdings noch zahlen wird, ist fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden