Mi, 18. Oktober 2017

Dachetage zerstört

04.03.2011 17:51

Feuer in Eugendorf: Wegen Gasflaschen drohte Explosion!

Gefährlicher Einsatz für die Feuerwehr Eugendorf - das Dachgeschoß eines Einfamilienhauses hatte Feuer gefangen. Als die freiwilligen Helfer zum Brandherd vordrangen, entdeckten sie insgesamt neun Gasflaschen. Diese drohten zu explodieren. Doch die Kameraden brachten sie noch rechtzeitig ins Feuer.

Als Anton Meixner (19) am Donnerstag gegen 19 Uhr heimkehrte, bemerkte er sofort den dichten Rauch, der vom Dach seines Elternhauses aufstieg. "Ich rief die Feuerwehr", so der Mechanikerlehrling. Er versuchte auch noch selbst mit dem Feuerlöscher die Flammen zu bekämpfen - doch vergebens!

"Wir rückten mit 40 Mann aus. Ein Atemschutztrupp gelangte über den Balkon bis zum Brandherd. Dort entdeckten sie eine Gasflasche. Im nächsten Zimmer lag noch eine. Die Kollegen fanden heraus, dass die Heizkörper im Haus mit Gas betrieben werden", berichtete Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Walter Gstöttner der "Krone". Insgesamt befanden sich neun Gasflaschen im Gebäude. "Die Kameraden konnten sie rechtzeitig ins Freie bringen." Nach zwei Stunden war alles vorbei. Das Obergeschoß ist aber zerstört. Sogar das Dach musste aufgeschnitten werden.

Anton Meixner und sein Bruder Michael (17) können vorerst bei ihren Freundinnen wohnen. Ihre Schwester Antonia (20) zieht ebenfalls zu ihrem Lebensgefährten. Vater Anton (48) und Mutter Karin (46) kommen in der Wohnung ihres Arbeitgebers unter. Die Familie will das Haus so schnell wie möglich renovieren.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).