So, 19. November 2017

Moschee-Bau geplant

15.02.2011 16:52

Bürger protestieren gegen Hollabrunner Islam-Zentrum

Großer Wirbel herrscht derzeit in Hollabrunn im Weinviertel. Dort ist - ähnlich wie bereits in Wiener Neustadt - ein Islam-Zentrum geplant. FP–Mann Christian Lausch: "Wir sind gegen diese riesige Moschee, mit Integration hat das nichts zu tun." Stadtchef Erwin Bernreiter hingegen will die Wogen glätten.

Für stolze 400.000 Euro hat der "Verein albanischer Muslime" ein Areal an der Znaimer Straße gekauft. Dort wollen die Mitglieder künftig Gebete abhalten. Die FP steht dem Ganzen äußerst skeptisch gegenüber: "Die Vorfälle, etwa in Wiener Neustadt, haben ja gezeigt, dass im Vorfeld viel schöngeredet wird." Die Blauen befürchten die Schaffung einer Parallelgesellschaft durch bewusste Abschottung. "Eine Mega-Moschee ist strikt abzulehnen", so FP-Mann Lausch.

Bürgermeister Erwin Bernreiter (VP) hingegen betont: "Den Verein gibt es schon seit vielen Jahren und bisher kam es zu keinen Problemen." Er verwehre sich gegen falsche Vorurteile. Ein Antrag auf ein "riesiges Bauwerk" existiere derzeit außerdem nicht. Laut dem Stadtchef sei lediglich eine "Adaptierung des Gebäudes" angedacht.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden