Fr, 15. Dezember 2017

in Gokart-Halle

15.02.2011 11:54

Brennende Reifen sorgen für Feuerwehr-Einsatz

"Großbrand in der Gokart-Halle in der Stadionstraße" - das hat man in Wiener Neustadt am Montagnachmittag kurzfristig befürchtet, als dichte Rauchschwaden von dem Areal aufgestiegen sind. Am Ende erwies sich der "Großbrand" dann zwar "nur" als in Flammen stehender Reifen-Haufen, die Rauchentwicklung machte den Einsatzkräften der Wiener Neustädter Florianis aber doch einigermaßen zu schaffen - gleich vier Überdruckbelüfter mussten schließlich in Stellung gebracht werden.

Der Anblick der in den Himmel wachsenden Rauchsäule ließ das Allerschlimmste befürchten, noch auf der Fahrt zum Einsatzort wurde gar die Alarmstufe erhöht. Insgesamt 26 Florianis aufgeteilt auf acht Fahrzeuge der Stadtfeuerwehr Wiener Neustadt entdeckten schließlich erst vor Ort, dass die Halle selbst keineswegs entflammt war - vielmehr war ein Reifen-Haufen in Feuer aufgegangen.

Der brennende Gummi der Gokart-Reifen erwies sich dabei als rasch löschbar, den inzwischen entstandenen dichten und beißenden Rauch wegzubekommen erwies sich als bedeutend schwieriger. Die Brandursache steht noch nicht fest, die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden