Fr, 24. November 2017

Kunde verärgert

03.02.2011 18:23

Wirbel um Dellen im Lack - Streit mit dem Autohändler

Pascal-Patrick P. ist verärgert, da er einen „beschädigten“ Fiat in Brunn am Gebirge erworben hat. Um Dellen an der Motorhaube entbrannte ein Streit. Für Wirbel sorgt eine „Ein-Meter-Sichtprobe“ zur Feststellung des Schadens.

15.000 Euro gab P. für einen Fiat Punto aus, der zunächst einige Mängel hatte. Eine defekte Box und der lockere Auspuff wurden repariert. Doch damit war es noch nicht vorbei. „An der Motorhaube sind fünf Dellen im Lack“, so der 27-Jährige. Bei einer Besichtigung beim Händler war der Verkäufer anderer Ansicht: „Aus einer Entfernung von einem Meter waren die Schäden nicht zu erkennen“, hieß es in der Werkstatt. Damit müsste der angebliche „Schaden“ nicht behoben werden, weil dies laut einer Norm nicht erforderlich sei. „Das ist der neueste Stand der Technik“, sagt ein Sprecher von Fiat. Der Autobauer bietet aber einen Kompromiss an: „Ein unabhängiger Gutachter soll alles neu bewerten. Stellt der Experte Mängel fest, reparieren wir sie auch.“

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden