Mo, 23. Oktober 2017

Ohne jeden Genierer

30.12.2010 12:07

Pflegerin während Betreuung 200 Euro aus Börse stibitzt

Gelegenheit macht offenbar auch in Grödig Diebe – diese Erfahrung hat eine 30-jährige Hauskrankenpflegerin am Mittwoch machen müssen. Während die Frau in einer Wohnhausanlage ihrer Betreuungstätigkeit nachging, dürfte eine 49-jährige Salzburgerin einen unbeachteten Moment ausgenutzt und der Pflegerin ihre Geldtasche samt 200 Euro Bargeld stibitzt haben.

Lange konnte sich die Salzburgerin aber offenbar nicht an ihrer Beute erfreuen – schon wenige Stunden nach dem Diebstahl wurde sie von den Beamten der Polizeiinspektionen Anif und Itzling als Tatverdächtige ausgeforscht. Immerhin war die laut Sicherheitsdirektion einschlägig bekannte Frau zum Tatzeitpunkt ebenfalls als Besucherin in der Wohnhausanlage zugegen gewesen.

Schulden getilgt und Einkäufe getätigt
Und tatsächlich: Gegenüber den Beamten gab die Frau schließlich zu, die Geldbörse gestohlen und unmittelbar nach der Tatbegehung "Privatschulden" getilgt sowie eingekauft zu haben. Nur ein Teil des gestohlenen Bargeldes (etwa 85 Euro) konnte sichergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).