Mi, 13. Dezember 2017

0:1 vs. Herbstmeister

12.12.2010 09:51

SC Wiener Neustadt bleibt gegen Ried weiter ohne Punkte

Wenn es nach den Spielern und Fans des SC Wiener Neustadt ginge, würde man die Partien gegen die SV Ried wohl am liebsten aus dem Bundesliga-Terminplan streichen – denn in der letzten Bundesliga-Runde vor der Winterpause hat es für das Team aus der "Allzeit Getreuen" zum bereits dritten Mal eine Pleite gegen die "Wikinger" gesetzt. Diesmal endete das Spiel in Ried mit 0:1. Der Spanier Nacho (Bild) erzielte in der 8. Minute den entscheidenden Treffer für die Oberösterreicher.

Die Rieder "Wikinger" erwiesen sich im Duell mit dem Tabellensechsten den Temperaturen entsprechend als eiskalt. Bereits der erste Angriff der Hausherren führte zum erhofften frühen Erfolg. Carril setzte links Thomas Schrammel ideal ein, Nacho vollendete dessen Stanglpass zum 1:0. Wiener Neustadts Defensive sah dabei nicht gut aus.

Innviertler spielen auf Konter
Mit der Führung im Rücken konnte die vor dem Anpfiff für den Herbstmeistertitel ausgezeichnete Elf von Trainer Paul Gludovatz ihr System ausspielen. Die laut Medienberichten im Winter vor einem Ausverkauf stehenden Niederösterreicher mussten reagieren, Ried wartete auf den Konter. Zwingende Torchancen ergaben sich in einer spielerisch mäßigen Partie dennoch keine.

Schrammel (31.) - der beste Rieder - sorgte aus der Distanz noch für oberösterreichische Torgefahr. Die Mannschaft von Peter Schöttel, in der Bernd Besenlehner anstelle des gesperrten Tomas Simkovic sein Debüt in der Start-Elf gab, kam erst gegen Ende der ersten Spielhälfte auf: Patrick Wolf (41.) und Pavel Kostal (45.), dessen Kopfball von Schrammel vor der Linie abgewehrt wurde, ließen die 4.100 Zuschauer noch einmal zittern.

Wr. Neustäder Sturm ohne Durchschlagskraft
Wiener Neustadt war auch in der ersten Viertelstunde nach Seitenwechsel die aktivere Mannschaft. Auch mit der zusätzlichen Spitze Mirnel Sadovic ließ der SC aber Durchschlagskraft in der Offensive vermissen. Ried legte in der Drangperiode des Gegners noch einmal zu und fand durch Anel Hadzic (50.) und Martin Stocklasa (74.) gute Chancen auf die Entscheidung vor.

Erst im Finish wackelte der Sieg der Innviertler noch einmal gehörig: Alexander Grünwald und Christian Ramsebner ließen in der 91. Minute im Doppelpack Zielgenauigkeit vermissen. Für Ried war es im dritten Saisonduell mit Wiener Neustadt der dritte Sieg ohne Gegentreffer.

SV Josko Ried - SC Magna Wr. Neustadt 1:0 (1:0)
Keine Sorgen Arena, 4.100 Zuschauer, SR Brugger
Tor: Nacho (8.)
Gelbe Karten: Hadzic bzw. Schicker
Ried:
Hesl - Stocklasa, Glasner, Riegler - Brenner, Mader, Schrammel - Nacho (92. Ziegl), Carril (93. Reifeltshammer), Hadzic – Guillem (82. Hammerer)
Wr. Neustadt: Fornezzi - Thonhofer, Kostal, Ramsebner, Schicker - Stanislaw, Reiter - P. Wolf (82. Helly), A. Grünwald, Besenlehner (58. Sadovic) - Aigner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden