So, 21. Jänner 2018

39 Jahre nach Tod

09.12.2010 13:08

"The Doors"-Sänger Jim Morrison posthum begnadigt

Fast 40 Jahre nach seinem Tod wurde "The Doors"-Sänger Jim Morrison vom Kabinett des Gouverneurs von Florida begnadigt. Morrison war nach einem Konzert 1969 in Miami vorgeworfen worden, er habe vor den Zuschauern seine Hose heruntergelassen. Er wurde zu sechs Monaten Haft und 500 Dollar Geldstrafe verurteilt. Der charismatische Frontman legte gegen die Verurteilung Berufung ein, starb aber bald darauf 1971 im Alter von 27 Jahren in Paris.

Gouverneur Charlie Crist kann allein keine Begnadigung durchsetzen. Er entscheidet gemeinsam mit seinem dreiköpfigen Kabinett und benötigt die Zustimmung von mindestens zwei Ministern. Am Mittwoch erhielt er deren Zusagen, am Donnerstag wurde abgestimmt.

Zweifel an Schuld
Dabei ist strittig, ob Morrison die ihm zur Last gelegte Tat überhaupt begangen hat. Überlebende Band-Mitglieder haben erklärt, Morrison sei an dem Tag stark betrunken gewesen, habe aber nicht seine Hose heruntergelassen. Einige Fans im Publikum erklärten dagegen, sie hätten den Sänger nackt gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden