Mo, 18. Dezember 2017

Letzter Aufguss

06.12.2010 19:12

Volksgarten–Sauna vor dem Aus - Vertrag zu Ende

Sie besteht seit 1943 und ist damit Salzburgs ältestes Schwitzbad: Jetzt droht der beliebten Institution, die sich im Besitz der städtischen Immobiliengesellschaft befindet, in Kürze der letzte Aufguss.

Stadträtin Claudia Schmidt ist ressortzuständig: „Wir lassen den Pachtvertrag nun auslaufen und werden überlegen, was weiter damit geschieht. Denkbar ist etwa ein Gastronomiebetrieb. Die Anlage ist in einem desolaten Zustand, müsste unbedingt saniert werden.“

Pächter und Heilmasseur Peter Kreil hatte die Volksgarten-Sauna bereits von seinem Vater übernommen, klagt nunmehr über Besucherschwund und Konkurrenz durch Wellness-Tempel: „Der Trend geht hin zu den Thermen und unser Publikum wird dadurch immer weniger. Ich schaffe es auch finanziell nicht mehr und muss von meinem Einkommen als Heilmasseur Geld zuschießen.“

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden