Sa, 21. Oktober 2017

Urwald-Kommune

16.11.2010 10:47

Hippie-Opi Rainer Langhans zieht ins „Dschungelcamp“

Im Frühjahr 2011 beginnt für zehn Kandidaten wieder das größte Abenteuer ihres Lebens, wenn bei RTL das Dschungelfieber ausbricht und die Promi-Quälshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" in die fünfte Runde geht. Über die Teilnehmer hüllt sich RTL noch in Schweigen. Doch die Dschungelgerüchtebrühe brodelt.

So sollen Promi-Luder Tatjana Gsell sowie Ex-Brosis-Sängerin Indira Weis für Zickenpower im australischen Urwald sorgen. Doch am meisten Aufregung gibt es um die kolportierte Teilnahme von Hippie-Opi Rainer Langhans, Symbolfigur der sexuellen Revolution und Pionier des freizügigen WG-Gedankens.

Hippie-Opi zieht ins "Dschungelcamp"
Der Kultlanghaarige und Mitbegründer der legendären "Kommune 1", in der er mit Modelberühmtheit Uschi Obermaier der freien Liebe frönte, soll nach Informationen der "Bild"-Zeitung seine 70-jährigen Wuschellocken ab Jänner im Dschungel pflegen. Der Altkommunarde soll das Geld für die Show dringend nötig haben, da er von gerade einmal 207 Euro Pension im Monat leben muss.

Langhans bestätigt gegenüber der "Bild" seine Teilnahme und verrät, was er davon hält: "Die Urform der Kommune. Man hockt sich Tag und Nacht auf der Pelle und geht sich auf die Nerven... Das war bei uns 68ern auch so."

Dass Kandidaten in der Sendung mitunter zum Essen von Kakerlaken oder Känguru-Hoden aufgefordert werden, macht dem strengen Veganer offenbar nichts aus. Er kündigt an: "Ich will viel meditieren, fasten und reden. Der Intellekt der anderen Kandidaten spielt keine Rolle." Sex werde es für ihn ebenfalls keinen geben: "Sex betrachte ich eher als geistige Übung...", sagt der Ex-Revoluzzer.

Umstrittene RTL-Show
Die umstrittene RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" war im Jänner 2004 zum ersten Mal auf Sendung gegangen. Damals sorgte vor allem Ex-"DSDS"-Star Daniel Küblböck für Schlagzeilen, weil er von den Zuschauern immer wieder zu den ekelhaften "Dschungelprüfungen" geschickt wurde, bei denen die Kandidaten mehr oder weniger unappetitliche Aufgaben wie ein Bad in Maden über sich ergehen lassen mussten, um für die Gruppe Essen zu erkämpfen.

In der vierten Staffel, die 2009 auf Sendung war, gab es mit Christina "Mausi" Lugner, der Ex-Frau von Society-King Richard Lugner, auch eine prominente Teilnehmerin aus Österreich. "Mausi" wurde dabei eine Nacht mit Ratten zusammengesperrt.

Vorbild der von Sonja Zietlow und Dirk Bach moderierten Show ist die britische Sendung "I'm a Celebrity, Get Me Out of Here!", dessen Konzept in zahlreiche Länder, zum Beispiel auch nach Italien, verkauft worden ist.

Fotos: (c) RTL / Stephan Pick (1), DPA (1)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).