Di, 21. November 2017

Studentenprotest

28.10.2010 18:14

1.500 Aktivisten demonstrierten in der Stadt Salzburg

In der Stadt Salzburg haben sich am späten Donnerstagnachmittag laut Polizei rund 1.500 Aktivisten an den Studentenprotesten beteiligt. Kurz vor 17 Uhr setzte sich die Menschenschlange vom Mozartplatz aus in Bewegung. Die Route führte über den Rudolfsplatz, Mirabellplatz und die Staatsbrücke zum Residenzplatz, wo um 18 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfand. "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut", wurde während des Protestmarsches skandiert.

Ihren Unmut machten die Demonstranten auch mit lautstarken Pfiffen, Trommelgeräuschen, aufsteigenden Seifenblasen und auch auf zahlreichen Transparenten kund. Zu lesen waren Sprüche wie "Ausfinanzierte Unis sind eine Frage des politischen Willens", "Bildung kostet Geld, aber Dummheit kostet Zukunft" und "Finger weg von der Familienbeihilfe".

Die 80 Millionen Euro, die den Unis von der Regierung in Aussicht gestellt werden, seien nur eine "Mogelpackung", mit der versucht werde, Lehrende und Studierende für dumm zu verkaufen, meinte ein Sprecher. Allein die Universität Salzburg benötige 45 Millionen Euro mehr, um den Betrieb aufrechterhalten zu können. Auch die Rektoren und Betriebsräte hätten sich den Protesten angeschlossen. "Die Uni brennt. SPÖ und ÖVP sind die Brandstifter. Wir versuchen zu löschen."

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden